> > > Bachwoche Ansbach endet mit 20.000 Besuchern
Mittwoch, 18. September 2019

Orchesterkonzert am 26. Juli 2019, © Holger Schneider

Orchesterkonzert am 26. Juli 2019, © Holger Schneider

Musikfestival meldet Auslastung von 85 Prozent

Bachwoche Ansbach endet mit 20.000 Besuchern

Ansbach, . Mit zwei Aufführungen der "Johannespassion" ist die diesjährige Ansbacher Bachwoche zu Ende gegangen. Unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann musizierte die Gaechinger Cantorey. Angaben des Veranstalters zufolge erlebten rund 20.000 Besucher insgesamt 38 Veranstaltungen, die an 12 Spielstätten stattfanden. Ergänzt wurde das Programm von 28 Workshops für Kinder und Jugendliche. Zu Gast in Ansbach waren in diesem Jahr Bach-Interpreten wie Arabella Steinbacher und Isabelle Faust (Violine), die Organistin Iveta Apkalna, Kristian Bezuidenhout (Cembalo), der Percussionist Simone Rubino oder das Klavierduo Tal-Groethuysen. Die musikalische Bandbreite reichte von großen Chorkonzerten über Kammermusik bis zu Solokonzerten. Die Auftritte des Windsbacher Knabenchores sowie des Festspielorchesters „il Gusto Barocco“ mit sämtlichen Brandenburgischen Konzerten werden auf Tonträger veröffentlicht.

Die Bachwoche Ansbach zählt zu den ältesten und renommiertesten deutschen Musikfestspielen. Seit 1947 treffen sich Bachfreunde aus aller Welt, um sich ganz dem Komponisten und seinen Werken zu widmen. Die nächste Bachwoche findet von 30. Juli bis 6. August 2021 statt, das Programm wird voraussichtlich im Dezember 2020 bekannt gegeben.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Bachwoche Ansbach
Portrait Johann Sebastian Bach

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Kai Strobel gewinnt Schlagzeug-Konkurrenz beim ARD-Musikwettbewerb
Erster Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (17.09.2019) Weiter...

Musikfest Bremen steigert Besucherzahlen
Insgesamt 24.600 Zuschauer bei 49 Veranstaltungen des Musikfestivals (17.09.2019) Weiter...

Lucerne Sommer-Festival zieht positive Bilanz
72.700 Menschen besuchten das diesjährige Festival (16.09.2019) Weiter...

Cellist Friedrich Thiele erspielt sich 2. Preis beim ARD-Musikwettbewerb
Deutscher Nachwuchsmusiker gewinnt auch Publikumspreis (16.09.2019) Weiter...

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit zweitbester Jahresbilanz ihrer Geschichte
84.500 Besucher bei 152 Veranstaltungen (16.09.2019) Weiter...

Deutsche Fagottisten mit Doppelerfolg beim ARD-Musikwettbewerb
Mathis Stier und Theo Plath erspielen sich 2. und 3. Preis (16.09.2019) Weiter...

Laurens de Man gewinnt Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg
Erster Preis ist mit 7.000 Euro dotiert (15.09.2019) Weiter...

Faust-Theaterpreis gibt Nominierungen bekannt
Roberto Ciulli wird für sein Lebenswerk geehrt (13.09.2019) Weiter...

Festspiele Erl: Justizministerium verlangt weitere Ermittlungen
Abgleich mit Gleichbehandlungskommission steht noch aus (13.09.2019) Weiter...

Leipziger Thomanerchor: Erstmals Vorsingen für Mädchen
Berliner Rechtsanwältin gibt nicht auf (12.09.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Joseph Rheinberger: Sinfonisches Tongemälde d-moll op.10 - Thekla: Adagio non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich