> > > Dame Sarah Connolly an Krebs erkrankt
Sonntag, 8. Dezember 2019

1 / 4 >

Royal Opera House Covent Garden, © Yair Haklai

Royal Opera House Covent Garden, © Yair Haklai unter CC BY-SA 3.0

Sängerin sagt Konzerte bei den BBCProms ab

Dame Sarah Connolly an Krebs erkrankt

London, . Die englische Opernsängerin Sarah Connolly hat ihre kommenden Auftritte abgesagt, darunter Aufführungen von "Orpheus und Eurydike" mit der English National Opera (ENO) und bei den BBC Proms. An der ENO springt Alice Coote für Connolly ein, Julie Boulianne wird sie bei den BBC Proms ersetzen. Weitere geplante Konzerte und Aufnahmen hofft Connolly wieder wahrnehmen zu können. Der Grund für die Absagen ist eine Krebsdiagnose, die eine sofortige Operation erfordere.

Sarah Connolly wurde am 13. Juni 1963 in Middlesbrough in England geboren. Sie begann nach der Schule ein Klavierstudium bei Patricia Carroll sowie eine Gesangsausbildung am Royal College of Music. Nach dem Abschluss war sie fünf Jahre lang als Mitglied der BBC Singers tätig. Ihre Opernkarriere begann die Mezzosopranistin 1994 in „Der Rosenkavalier“, bekannt wurde sie mit Händels "Serse" an der English National Opera. Daraufhin debütierte sie beim Glyndebourne Festival Opera, 2006 an der Metropolitan Opera, 2009 in der Mailänder Scala und im gleichen Jahr am Royal Opera House. Inzwischen ist sie vor allem für barocke und klassische Rollen bekannt, häufig Männerrollen, engagiert sich jedoch auch für die Aufführung neuer Musik. 2011 wurde Connolly mit dem Distinguished Musician Award der Incorporated Society of Musicians ausgezeichnet, 2012 erhielt sie die Silver Lyre der Royal Philharmonic Society. 2010 wurde sie zum Commander of the Order of the British Empire ernannt, 2017 erhielt sie den Titel der Dame Commander.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Stiftung Mozarteum erhält wertvolle Mozart-Autographe
Dokumente sowie Haarbüschel aus Besitz von Carl Wilhelm Doell (06.12.2019) Weiter...

Royal Opera House und Metropolitan Opera trennen sich von Tenor Vittorio Grigolo
Ermittlungen zu Belästigungsvorwürfen abgeschlossen (06.12.2019) Weiter...

Theater und Orchester Bielefeld: Ehemaliger Intendant Bruns gestorben
Theaterleiter wurde 84 Jahre alt (05.12.2019) Weiter...

Wiener Staatsoper: Gemälde des Eisernen Vorhangs für 96.000 Euro versteigert
Rekordergebnis für Künstlerin Martha Jungwirth (05.12.2019) Weiter...

Lucerne Festival: Ergebnis zu Mobbinguntersuchungen liegt vor
Vorwürfe werden durch Gutachten entkräftet (05.12.2019) Weiter...

Staatstheater Kassel: Bühnentechnik muss saniert werden
Kosten werden auf 20 Millionen Euro geschätzt (05.12.2019) Weiter...

Rechnungshof rügt Staatstheater Wiesbaden
Mehr Ausgabendisziplin gefordert (05.12.2019) Weiter...

Staatsminister Stibler will Münchner Konzertsaal nach Mariss Jansons benennen
Bau des neuen Konzertsaals soll in einigen Jahren beginnen (05.12.2019) Weiter...

Großer Kulturpreis für Choreograf Martin Schläpfer
Auszeichnung ist mit 30.000 Schweizer Franken dotiert (04.12.2019) Weiter...

Wiener Staatsoper: Original-Bild des Eisernen Vorhangs wird versteigert
Werk wird auf 60.000 bis 100.000 Euro geschätzt (04.12.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Richard Strauss: Symphony op.12 in F minor - Finale. Allegro assai, molto appasionato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich