> > > Richard Wagner soll Ampelmännchen werden
Sonntag, 8. Dezember 2019

1 / 2 >

Ost-Ampelmännchen, © Ampelmann GmbH

Ost-Ampelmännchen, © Ampelmann GmbH unter CC BY-SA 4.0

Antrag aus dem Stadtrat muss noch von der Verwaltung geprüft werden

Richard Wagner soll Ampelmännchen werden

Bayreuth, . In Bayreuth haben vier Stadträte einen Antrag auf die Umrüstung von vier Fußgängerampeln gestellt. In Zukunft sollen die Ampelmännchen die Silhouette des Komponisten Richard Wagner haben. Das vorgelegte Motiv stammt von Karikaturist Matthias Ose, der auf Anfrage von Stephan Müller (Bayreuther Gemeinschaft), Klaus Wührl-Struller (Bündnis 90/Die Grünen), Christa Müller-Feuerstein (fraktionslos) und Halil Tasdelen (SPD) das neue Männchen entwarf. Die neuen Ampeln sollen den Weg vom Hauptbahnhof zum Festspielhaus weisen. "Zur Verdeutlichung der Verbundenheit der Stadt mit den Bayreuther Festspielen fänden wir es charmant und sympathisch, die Motiv-Entwürfe von Richard Wagner als 'augenzwinkernde Wegweisung' an den Fußgängerampeln entlang der Bahnhofstraße und Bürgerreuther Straße anzubringen.," so der Antrag.

Vorbild waren die Bremer Ampeln mit den Stadtmusikanten, Ampeln in Mainz, die die Mainzelmännchen zeigen, Elvis-Ampeln in Friedberg sowie die Ampeln mit Otto-Waalkes-Motiv in Emden. Obwohl derartige Ampeln in anderen Städten wie Bamberg auch schon ausgeschlagen wurden, da sie vom Verkehr ablenken würden, sehen die vier Stadträte kein Problem mit dem neuen Motiv. Als Argument werden auch die geringen Kosten angeführt: Das Anfertigen einer Schablone kostet rund 450 Euro, Duplikate jeweils 8 Euro. Die Stadtverwaltung wird nun die Zulässigkeit prüfen. Besprochen wird der Antrag voraussichtlich in der nächsten Sitzung des Stadtrats.

Richard Wagner wurde am 22. Mai 1813 in Leipzig geboren. Im Alter von 18 Jahren begann er sein Musikstudium in Dresden und nahm Unterricht bei dem Thomaskantor Theodor Weinlig. 1833 wurde Wagner Korrepetitor in Würzburg. Später folgten Stationen in Magdeburg, Königsberg, Dresden und München als Hofkapellmeister. Nach Ende seines Münchener Aufenthaltes zog er 1866 nach Triebschen bei Luzern, wo er zumeist mit Cosima, Tochter Franz Liszts und Ehefrau Bülows, wohnte. Vier Jahre später heirateten sie und zogen 1872 nach Bayreuth. Dort legte Wagner den Grundstein für das Festspielhaus, in dem 1876 die ersten Festspiele mit der Gesamtaufführung des 'Ring des Nibelungen' stattfanden. Wagners Schaffen umfaßt neben einigen Liedern, Orchester- und Chorwerken hauptsächlich Opern, darunter neben dem 'Ring' 'Der fliegende Holländer', 'Tannhäuser', 'Lohengrin', 'Tristan und Isolde' und 'Die Meistersinger von Nürnberg'. Richard Wagner starb am 13. Februar 1883 in Venedig.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Richard Wagner

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Stiftung Mozarteum erhält wertvolle Mozart-Autographe
Dokumente sowie Haarbüschel aus Besitz von Carl Wilhelm Doell (06.12.2019) Weiter...

Royal Opera House und Metropolitan Opera trennen sich von Tenor Vittorio Grigolo
Ermittlungen zu Belästigungsvorwürfen abgeschlossen (06.12.2019) Weiter...

Theater und Orchester Bielefeld: Ehemaliger Intendant Bruns gestorben
Theaterleiter wurde 84 Jahre alt (05.12.2019) Weiter...

Wiener Staatsoper: Gemälde des Eisernen Vorhangs für 96.000 Euro versteigert
Rekordergebnis für Künstlerin Martha Jungwirth (05.12.2019) Weiter...

Lucerne Festival: Ergebnis zu Mobbinguntersuchungen liegt vor
Vorwürfe werden durch Gutachten entkräftet (05.12.2019) Weiter...

Staatstheater Kassel: Bühnentechnik muss saniert werden
Kosten werden auf 20 Millionen Euro geschätzt (05.12.2019) Weiter...

Rechnungshof rügt Staatstheater Wiesbaden
Mehr Ausgabendisziplin gefordert (05.12.2019) Weiter...

Staatsminister Stibler will Münchner Konzertsaal nach Mariss Jansons benennen
Bau des neuen Konzertsaals soll in einigen Jahren beginnen (05.12.2019) Weiter...

Großer Kulturpreis für Choreograf Martin Schläpfer
Auszeichnung ist mit 30.000 Schweizer Franken dotiert (04.12.2019) Weiter...

Wiener Staatsoper: Original-Bild des Eisernen Vorhangs wird versteigert
Werk wird auf 60.000 bis 100.000 Euro geschätzt (04.12.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich