> > > Theater Konstanz: Einsturzgefahr beeinflusst Spielplan
Sonntag, 8. Dezember 2019

Stadttheater Konstanz, © joergens.mi

Stadttheater Konstanz, © joergens.mi unter CC BY-SA 3.0

Probengebäude unterspült

Theater Konstanz: Einsturzgefahr beeinflusst Spielplan

Konstanz, . Das Stadttheater Konstanz muss eine für Ende September geplante Premierenvorstellung verschieben. Grund ist ein von Wasser unterspültes Probengebäude, welchem der Einstuz droht. Für den Zustand des inzwischen gesperrten Hauses sind Hohlräume und defekte Leitungen verantwortlich. Das Ensemble kann das ehemalige Speditionsgebäude daher zurzeit weder zum Proben nutzen, noch kommt es an eingelagerte Bühnenbilder und Requisiten heran. Die Stadt will nun prüfen, wie groß die untergrabenen Teile der Halle sind und ob mit weiteren Ausspülungen zu rechnen ist. Bis zum Abschluss des beauftragten Gutachtens dürfen die Räumlichkeiten nicht betreten werden, dadurch wird der Spielplan der kommenden Saison in Mittleidenschaft gezogen.

Die Geschichte des Stadttheaters Konstanz reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück, die erste Vorstellung im heutigen Gebäude fand 1607 als Schülertheater statt. Nach Auszug der Schule ging es 1787 in Privatbesitz über, 1852 wurde das Gebäude offiziell in ein Theater umgebaut. Heute ist die älteste durchgängig bespielte Bühne Europas ein Mehrspartentheater mit Schauspiel und Musiktheater, ergänzt um den Bereich Junges Theater. Das Musiktheater wird bespielt von der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. Das Haus hat ein Jahresbudget von rund 5 Millionen Euro, das Orchester verfügt über 64 Planstellen. Intendant ist seit 2006 Christoph Nix.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Stiftung Mozarteum erhält wertvolle Mozart-Autographe
Dokumente sowie Haarbüschel aus Besitz von Carl Wilhelm Doell (06.12.2019) Weiter...

Royal Opera House und Metropolitan Opera trennen sich von Tenor Vittorio Grigolo
Ermittlungen zu Belästigungsvorwürfen abgeschlossen (06.12.2019) Weiter...

Theater und Orchester Bielefeld: Ehemaliger Intendant Bruns gestorben
Theaterleiter wurde 84 Jahre alt (05.12.2019) Weiter...

Wiener Staatsoper: Gemälde des Eisernen Vorhangs für 96.000 Euro versteigert
Rekordergebnis für Künstlerin Martha Jungwirth (05.12.2019) Weiter...

Lucerne Festival: Ergebnis zu Mobbinguntersuchungen liegt vor
Vorwürfe werden durch Gutachten entkräftet (05.12.2019) Weiter...

Staatstheater Kassel: Bühnentechnik muss saniert werden
Kosten werden auf 20 Millionen Euro geschätzt (05.12.2019) Weiter...

Rechnungshof rügt Staatstheater Wiesbaden
Mehr Ausgabendisziplin gefordert (05.12.2019) Weiter...

Staatsminister Stibler will Münchner Konzertsaal nach Mariss Jansons benennen
Bau des neuen Konzertsaals soll in einigen Jahren beginnen (05.12.2019) Weiter...

Großer Kulturpreis für Choreograf Martin Schläpfer
Auszeichnung ist mit 30.000 Schweizer Franken dotiert (04.12.2019) Weiter...

Wiener Staatsoper: Original-Bild des Eisernen Vorhangs wird versteigert
Werk wird auf 60.000 bis 100.000 Euro geschätzt (04.12.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Julius Röntgen: Sonata op.20 in F sharp minor - Con animazione

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich