> > > Andermatt: Neuer Konzertsaal eingeweiht
Montag, 15. Juli 2019

1 / 9 >

Konzertsaal Andermatt, © Kanipak Photography

Konzertsaal Andermatt, © Kanipak Photography

Wintersportort soll Ganzjahresziel werden

Andermatt: Neuer Konzertsaal eingeweiht

Andermatt, . Im schweizerischen Andermatt ist ein neuer Konzertsaal eröffnet worden. Zur Eröffnung spielten die Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Constantinos Carydis zwei Sinfonien von Wolfgang Amadeus Mozart sowie zwei Werke von Dmitri Schostakowitsch. Das Einweihungskonzert bildete den Auftakt für die bevorstehende erste Saison des Hauses. Im Herbst sollen in Verbindung mit dem Lucerne Festival weitere Konzerte stattfinden.

Die neue Andermatt Konzerthalle wurde vom Architekturbüro Studio Seilern Architects unter der Leitung von Christina Seilern entworfen. Die Akustik wurde von Kahle Acoustics und Ducks Scéno konzipiert. Der Saal bietet rund 650 Besuchern und 75 Orchestermusikern Platz. Außerdem verfügt der Raum über eine flexible Bühne.

Die neue Konzerthalle soll den Wintersportort zu eine Ganzjahresattraktion für Besucher machen. Samih Sawiris, Verwaltungspräsident der Andermatt Swiss Alps AG, kommentierte: "Die Andertmatt Konzerthalle wird Andermatt als Reiseziel einen enormen Schub verleihen und zudem hoffentlich einen gewichtigen Beitrag zur Musik in Europa leisten und Gästen wie auch Einheimischen Freude bereiten." Die klassische Musik brauche Unterstützung, die er mit der neuen Konzerthalle geben wolle. Maximilian Fane, musikalischer Leiter des New Generation Festival, der für das Programm der neuen Halle mitverantwortlich ist, will ein abwechslungsreiches Programm gestalten. Es soll ein Raum geschaffen werden, "in dem die weltweit besten Nachwuchstalente zusammenwirken und eine neue Generation von Zuschauern begeistern werden".

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Meistersinger-Medaille für Tenor Jonas Kaufmann
Sänger setzt bei Verdi-Opernproduktion aus (15.07.2019) Weiter...

Nürnberger Orgelwoche mit Besucherrekord
15.000 Besucher in 45 Veranstaltungen (15.07.2019) Weiter...

Deutsche Kammerphilharmonie mit Rheingau Musik Preis 2019 ausgezeichnet
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (15.07.2019) Weiter...

Semperoper Dresden zieht positives Resümee der vergangenen Spielzeit
290.000 Besucher bei 300 Veranstaltungen (15.07.2019) Weiter...

NRW: Geldsegen für freie Musikensembles
Gesamtsumme des Förderprogramms soll bis 2022 steigen (12.07.2019) Weiter...

Leiter des Vatikan-Chores tritt zurück
Marcos Pavan als Übergangsleiter eingesetzt (12.07.2019) Weiter...

Musikfest-Preis Bremen für Dirigent Teodor Currentzis
Auszeichnung ist undotiert (12.07.2019) Weiter...

Auszeichnung für Intendant Mölich-Zebhauser
Bundesverdienstorden für Leiter des Festspielhauses Baden-Baden (11.07.2019) Weiter...

Dirigent Zubin Mehta sagt dem Israel Philharmonic Orchestra Adieu
Lahav Shani folgt 2020 als Musikdirektor des Klangkörpers (11.07.2019) Weiter...

Festspiele Erl: Gleichbehandlungskommission bestätigt sexuelle Belästigungen durch Ex-Intendant Kuhn
Gutachten zieht keine rechtlichen Maßnahmen nach sich (11.07.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonia IX in C major - Poco Adagio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich