> > > Mailänder Scala: Vertrag von Intendant Pereira wird nicht verlängert
Dienstag, 12. November 2019

Franzose Favorit auf die Nachfolge

Mailänder Scala: Vertrag von Intendant Pereira wird nicht verlängert

Mailand, . Die Mailänder Scala wird den Vertrag von Intendant Alexander Pereira nicht verlängern. Bei der Frage um die Nachfolge des Österreichers wird laut italienischen Medien der aktuelle Intendant der Wiener Staatsoper, Dominique Meyer, favorisiert. Dessen Vertrag läuft in Wien im Juni 2020 aus. Eine offizielle Bestätigung steht allerdings noch aus. Mailands Bürgermeister Giuseppe Sala, der Mitglied des Aufsichtsrats ist, verkündete jedoch, dass eine Einigung erzielt worden sei. Bis zum offiziellen Beschluss fehlten lediglich noch einige Gespräche mit dem Kandidaten, bei denen es um den Zeitpunkt der Übergabe der Intendanz ginge. Pereiras Mandat endet im Februar 2020, jedoch hat er bereits bis zum Jahr 2022 programmiert. Eine längere Übergabeperiode, bei der Pereira dem neuen Intendanten zur Seite stehen würde, wäre möglich. Eine Entscheidung soll Sala zufolge Ende Juni verkündet werden. Dominique Meyer selbst verwies ebenfalls auf diesen Termin.

Das Teatro alla Scala, auch Mailänder Scala genannt, wurde 1778 als Nachfolgebau des Teatro Regio Ducale eröffnet. Für den Neubau ließ Maria Theresia die Kirche Santa Maria alla Scala abreißen. Nachdem das Haus im zweiten Weltkrieg schwer beschädigt wurde, gelang der Wiederaufbau in kürzester Zeit, sodass es im Mai 1946 wiedereröffnet werden konnte. Durch den überhasteten Wiederaufbau wurden jedoch umfangreiche Sanierungen notwendig, die von 2001 bis 2004 unter der Leitung von Mario Botta durchgeführt wurden. Dabei wurde die Akustik und Bühnentechnik auf den neuesten Stand gebracht, während die ursprüngliche Inneneinrichtung wiederhergestellt werden konnte. Intendant ist Alexander Pereira, Musikdirektor ist Riccardo Chailly.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Internationale Bodensee-Konferenz vergibt Förderpreise
Sieben Preisträger im Bereich Neue Musik geehrt (12.11.2019) Weiter...

Klassik-Streamingdienst Grammofy macht endgültig dicht
Zusammenarbeit mit Spotify nicht erfolgreich (12.11.2019) Weiter...

Faust-Theaterpreis 2019 in Kassel verliehen
Roberto Ciulli für Lebenswerk geehrt (11.11.2019) Weiter...

Entscheidung im Gerichtsverfahren um Elfenbein-Tastatur
Klavierbesitzer gewinnt Prozess gegen Landratsamt Starnberg (11.11.2019) Weiter...

Dirigent Werner Andreas Albert gestorben
Musiker wurde 84 Jahre alt (11.11.2019) Weiter...

Zwei Gewinner beim Genfer Kompositionswettbewerb
Auszeichnung ist mit 15.000 Schweizer Franken dotiert (11.11.2019) Weiter...

Pergamenschikow-Preis für Trio Tempestoso
Auszeichnung ist mit Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro und Erteilung eines Kompositionsauftrags verbunden (08.11.2019) Weiter...

Klagenfurter Theater Opfer eines Hackerangriffs
Ausfall des Online-Verkaufssystems (08.11.2019) Weiter...

Beethoven-Ring 2019 für Sopranistin Nicola Heinecker
Vereinsmitglieder votieren für neue Preisträgerin (08.11.2019) Weiter...

Konzerthaus Wien: Sexspielzeug sorgt für Bombenalarm
Aufführung musste nicht unterbrochen werden (08.11.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Paul Ben-Haim: Cello Concerto - Allegro gioioso

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich