> > > Architekt des Festspielhauses Baden-Baden gestorben
Mittwoch, 17. Juli 2019

1 / 3 >

Festspielhaus Baden-Baden, © Patrick Pelster

Festspielhaus Baden-Baden, © Patrick Pelster unter CC BY-SA 3.0 DE

Wilhelm Holzbauer wurde 88 Jahre alt

Architekt des Festspielhauses Baden-Baden gestorben

Wien, . Der österreichische Architekt Wilhelm Holzbauer ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Dies bestätigte seine Frau Mari Izumi-Holzbauer. Holzbauer galt in den 70er- und 80er- Jahren als Visionär und zeichnete u.a. verantwortlich für das Festspielhaus Baden-Baden.

Holzbauer wurde 1930 in Itzling geboren. Er besuchte die Gewerbeschule und studierte im Anschluß Architektur in Wien an der Akademie der bildenden Künste sowie in Boston am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Er forschte in der "Arbeitsgruppe 4" an Weltraumschulen und anderen utopischen Projekten. 1964 gründete Holzbauer sein eigenes Büro. Vier Jahre lang war Holzbauer, der auch diverse Lehraufträge inne hatte, Rektor der Hochschule für angewandte Kunst. Er realisierte in seinem Leben mehr als 500 Bauten, darunter u. a. Kulturbauten, Bürotürme, Wohnhäuser, die Wiener U-Bahnstationen und sogar ein Bühnenbild (1999) für Franz Lehárs "Die lustige Witwe" an der Wiener Staatsoper, wobei er auch die Kostüme mitgestaltete. Bekannt wurde er vor allem auch für seine Musikbauten: In den Achtzigerjahren entstand das "Het Muziektheater" in Amsterdam. Mitte der Neunzigerjahre entwarf er das Festspielhaus Baden-Baden, wo er eine große Halle mit mehr als 2500 Sitzen in einen stillgelegten Bahnhof integrierte. Für die Salzburger Festspiele gestaltete er das "Haus für Mozart" '(2006) sowie in Zusammenarbeit mit dem Sieger der Ausschreibung, das Kleine Festpielhaus.

Zu seinen Auszeichnungen zählen u.a. der Staatspreis der Akademie der Bildenden Künster (1959), das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien (1978), der Preis des Landes Salzburg sowie der Ehrenring der Stadt Salzburg (1986), die Goldene Ehrenmedaille der Stadt Wien (1991). Im Jahr 1997 wure Holzbauer Ehrenmitglied im Bund Deutscher Architekten BDA, 2000 wurde er mit dem Großen Österreichischen Staatspreis ausgezeichnet. Er starb am 15. Juni 2019 in Wien.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Weikersheim: Tauberphilharmonie eröffnet
Kosten für das 650 Besucher fassende Konzerthaus bei rund 14 Millionen Euro (17.07.2019) Weiter...

Theater Konstanz: Einsturzgefahr beeinflusst Spielplan
Probengebäude unterspült (17.07.2019) Weiter...

Tonhalle Düsseldorf steigert Besucherzahlen
Bei einzelnen Konzertreihen bis zu 66 Prozent mehr Zuschauer (17.07.2019) Weiter...

Neues Konzerthaus für Ostrava
Konzertsaal soll 60 Millionen Euro kosten (16.07.2019) Weiter...

Festspiele Erl: Erleichterung bei Künstlerinnen
Betroffene Frauen fühlen sich durch Gutachten bestätigt (16.07.2019) Weiter...

Bass Joseph Rouleau gestorben
Sänger wurde 90 Jahre alt (15.07.2019) Weiter...

Meistersinger-Medaille für Tenor Jonas Kaufmann
Sänger setzt bei Verdi-Opernproduktion aus (15.07.2019) Weiter...

Nürnberger Orgelwoche mit Besucherrekord
15.000 Besucher in 45 Veranstaltungen (15.07.2019) Weiter...

Deutsche Kammerphilharmonie mit Rheingau Musik Preis 2019 ausgezeichnet
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (15.07.2019) Weiter...

Semperoper Dresden zieht positives Resümee der vergangenen Spielzeit
290.000 Besucher bei 300 Veranstaltungen (15.07.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Peter Tschaikowsky: String Quartet No.2 op.22 in F major - Adagio - Moderato assai

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich