> > > Dirigent Bernard Haitink beendet Karriere
Sonntag, 18. August 2019

Bernard Haitink, © Wiener Philharmoniker

Bernard Haitink, © Wiener Philharmoniker

Laufbahn währte 65 Jahre

Dirigent Bernard Haitink beendet Karriere

Amsterdam, . Der niederländische Dirigent Bernard Haitink (90) wird seine aktive Laufbahn Anfang September nach 65 Jahren bei einem Konzert im schweizerischen Luzern beenden. Dies bestätigte Haitink der Tageszeitung "De Volkskrant". Mit ausschlaggebend für seine Entscheidung war ein Sturz nach einem Konzert im vergangenen Sommer. Am kommenden Wochenende wird Haitink zum letzten Mal im Amsterdamer Royal Concertgebouw dirigieren, bei den bevorstehenden Salzburger Festspielen wird er zum Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker ernannt (klassik.com berichtete).

Bernard Haitink wurde am 4. März 1929 in Amsterdam geboren. Hier studierte er zunächst Violine am Konservatorium und spielte in einer Reihe von Orchestern. Unter Anleitung Ferdinand Leitners lernte er von 1954 an, zu dirigieren und wurde 1955 zweiter Dirigent des Rundfunkorchesters Radio Filharmonisch Orkest. 1961 wurde er zusammen mit Eugen Jochum zum gemeinsamen Chefdirigenten des Concertgebouw-Orchesters bestellt. Als dieser sein Amt 1964 aufgab, wurde Haitink künstlerischer Leiter des Orchesters. Bis 1988 hatte er diese Position inne. Zudem war er von 1967 bis 1979 erster Dirigent des London Philharmonic Orchestra und von 1987 bis 1998 musikalischer Leiter des Royal Opera House Covent Garden. 2002 wurde er Chefdirigent der Staatskapelle Dresden. Haitink ist Ehrendirigent des Royal Concertgebouw Orchestra, Ehrenmitglied der Berliner Philharmoniker sowie des Chamber Orchestra of Europe. Er war u.a. Musical America’s Musician of the Year und wurde mit dem Gramophone Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. Er ist Commander im Orden des Niederländischen Löwens und Träger zahlreicher Ehrendoktortitel, u.a. der University of Oxford und des Royal College of Music.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Liebesbriefe von Dmitri Schostakowitsch kommen unter den Hammer
Russisches Auktionshaus versteigert Briefe an Ballerina Nina Pavlovna Ivanova (15.08.2019) Weiter...

Busoni-Kompositionspreis 2019 an Hanna Eimermacher
Förderpreis an Hovik Sardaryan (14.08.2019) Weiter...

Placido Domingo: Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung
Opernlegende bezeichnet Vorwürfe als unzutreffend (13.08.2019) Weiter...

Grace Durham gewinnt 10. Innsbrucker Cesti-Wettbewerb
Siegerin erhält Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro (12.08.2019) Weiter...

Berliner Anwältin will Mädchen in Knabenchor einklagen
Ablehnung des Staats- und Domchores zu Berlin soll diskriminierend sein (12.08.2019) Weiter...

Förderpreis des Schleswig-Holstein-Musikfestivals für Duo Egger-Zhao
Preis ist mit 5.000 Euro dotiert (11.08.2019) Weiter...

Musical über Leben von Luciano Pavarotti in Vorbereitung
Stück soll 2021 Premiere feiern (09.08.2019) Weiter...

Chinesischer Investor mit Interesse an der Deutschen Grammophon
Tencent will mit Milliardeninvestment bei der Universal Music Group einsteigen (09.08.2019) Weiter...

Festival Europäische Kirchenmusik mit 14.000 Besuchern
Veranstalter zieht positive Bilanz (08.08.2019) Weiter...

Young Euro Classic Festival feiert Jubiläum mit Besucherrekord
27.000 Gäste zum 20-jährigen Bestehen (07.08.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich