> > > Herbert Blomstedt wird Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker
Samstag, 15. Juni 2019

Ernennung Ende Juli

Herbert Blomstedt wird Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker

Wien, .

Die Wiener Philharmoniker haben in ihrer jüngsten Versammlung beschlossen, Herbert Blomstedt im Rahmen der gemeinsamen bevorstehenden Konzerte bei den Salzburger Festspielen 2019 zum Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker zu ernennen. Die Auszeichnung soll Ende Juli von Orchester-Vorstand Daniel Froschauer überreicht werden.

Blomstedt ist 2011 erstmals mit den Philharmonikern aufgetreten. Seit damals hat sich eine enge künstlerische Partnerschaft entwickelt. Herbert Blomstedt hat die Wiener Philharmoniker seither regelmässig bei Abonnementkonzerten, bei Konzerten der Salzburger Festspiele und bei Gastspielen in Europa dirigiert. Zuletzt stand Blomstedt im Oktober 2018 in Wien am Pult der Wiener Philharmoniker mit Werken von Berwald und Dvorak. Diesen Sommer wird er in Salzburg Mahlers 9. Sinfonie dirigieren.

Blomstedt wurde am 11. Juli 1927 in den USA als Sohn schwedischer Eltern geboren. Er wurde am Königlichen Konservatorium in Stockholm und an der Universität Uppsala musikalisch ausgebildet und studierte Dirigieren an der Juilliard School of Music in New York, zeitgenössische Musik in Darmstadt sowie Renaissance- und Barockmusik an der Schola Cantorum in Basel. In Salzburg arbeitete er mit Igor Markevitch und In Tanglewood mit Leonard Bernstein zusammen. Im Februar 1954 debütierte er als Dirigent mit dem Stockholmer Philharmonischen Orchester. Von 1975 bis 1985 war er Chefdirigent der Staatskapelle Dresden. Die darauffolgenden zehn Jahre wirkte er als Music Director beim San Francisco Symphony Orchestra. Von 1998 bis 2005 leitete er das Gewandhausorchester Leipzig. Herbert Blomstedt ist ein gewähltes Mitglied der königlich-schwedischen Musikakademie und mehrfacher Ehrendoktor. Im Herbst 2003 erhielt er das Große Bundesverdienstkreuz.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Herbert Blomstedt

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Tenor Piotr Beczala wird Österreichischer Kammersänger
Wiener Staatsoper ehrt polnischen Sänger (14.06.2019) Weiter...

Komponist gewinnt Klage gegen Schauspielhaus Düsseldorf
Gericht sieht Urheberrechte des Musikers verletzt (13.06.2019) Weiter...

Dirigent Bernard Haitink beendet Karriere
Laufbahn währte 65 Jahre (13.06.2019) Weiter...

Polar-Musikpreis für Geigerin Anne-Sophie Mutter
Auszeichnung ist mit 1 Million Schwedischen Kronen dotiert (13.06.2019) Weiter...

Dänischer Komponist Ib Norholm gestorben
Künstler wurde 88 Jahre alt (12.06.2019) Weiter...

Théodore-Gouvy-Preis für Komponistin Yang Song
Deutsche Radio Philharmonie führt Auftragswerk der Preisträgerin 2020 auf (12.06.2019) Weiter...

Dresdner Musikfestspiele mit Einnahmen-Rekord
58.000 Besucher sorgen für Ticketeinnahmen in Höhe von 2 Millionen Euro (11.06.2019) Weiter...

Keine Straßenmusik während des Leipziger Bachfestes
Stadt verbietet Aufführungen rund um die Thomaskirche (11.06.2019) Weiter...

Salzburger Pfingstfestspiele 2019 ziehen Bilanz
11.400 Besucher am Pfingstwochenende (11.06.2019) Weiter...

Herbert Blomstedt wird Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker
Ernennung Ende Juli (11.06.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2019) herunterladen (3061 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Josef Holbrooke: Symphony No.3 op.90 - Merchantships - Finale Marcia - Poco allego marcato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich