> > > Ballettakademie der Wiener Staatsoper: Sonderkommission erhält neue Vorsitzende
Freitag, 23. August 2019

Wiener Staatsoper, © Manuela Bachmann

Wiener Staatsoper, © Manuela Bachmann

Susanne Reindl-Krauskopf ersetzt Brigitte Bierlein

Ballettakademie der Wiener Staatsoper: Sonderkommission erhält neue Vorsitzende

Wien, . Die im Fall der Ballettakademie der Wiener Staatsoper ermittelnde Sonderkommission erhält eine neue Vorsitzende. Susanne Reindl-Krauskopf wird ab sofort Brigitte Bierlein ersetzen, die vor einigen Tagen als Bundeskanzlerin Österreichs vereidigt wurde. Reindl-Krauskopf ist Leiterin des Instituts für Strafrecht und Kriminologie der Universität Wien. Trotz des Führungswechsels will die Kommission ihren Zeitplan einhalten: Im Juli soll ein Zwischenbericht veröffentlicht werden, im Herbst der Abschlussbericht.

Die Sonderkommission soll eine Anlaufstelle bieten für Schüler und Opfer, die sich dort auch an Psychologen wenden könnten. Außerdem will die Stelle Verbesserungsvorschläge zur Verhinderung struktureller Fehler ausarbeiten. Grund für die Einrichtung der Stelle ist die Kritik an der Ballettakademie, Schüler seien dort gedemütigt worden (klassik.com berichtete). Vor allem in Zusammenhang mit einer mittlerweile entlassenen Lehrerin ist die Rede von Gewalt, Drill und einem ungesunden Körperbild. Zusätzlich wird ein männlicher Lehrer sexueller Übergriffe bezichtigt. Die Wiener Kinder- und Jugendanwaltschaft sowie die Polizei ermitteln.

Die Wiener Staatsoper wurde am 25. Mai 1869 in Anwesenheit von Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth eröffnet. Unter den ersten Direktoren waren Franz von Dingelstedt, Johann Herbeck, Franz Jauner und Wilhelm Jahn. Einen ersten Höhepunkt erlebte die Wiener Oper unter dem Direktor Gustav Mahler, der das veraltete Aufführungssystem erneuerte, Präzision und Ensemblegeist stärkte und auch bildende Künstler für die neue Bühnenästhetik heranzog. Am 12. März 1945 wurde das Haus am Ring durch Bombentreffer weitgehend zerstört, doch bereits am 1. Mai 1945 wurden die Vorstellungen in der Volksoper und dem Theater an der Wien fortgesetzt. Die Wiedereröffnung der Wiener Staatsoper fand mit neuem Zuschauerraum und modernisierter Technik am 5. November 1955 statt. Heute gilt die Wiener Staatsoper als eines der bekanntesten Opernhäuser der Welt. Direktor ist Dominique Meyer; er wird 2020 abgelöst von Bogdan Ročić.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Österreichischer Staatspreis für Komponist Thomas Larcher
Auszeichnung ist mit 30.000 Euro dotiert (22.08.2019) Weiter...

Salzburger Osterfestspiele: Bachler versus Thielemann
Sitzung des Aufsichtsrates soll Unklarheiten klären (22.08.2019) Weiter...

Pianist Perahia erkrankt
Emanuel Ax und Jan Lisiecki übernehmen Konzerte (22.08.2019) Weiter...

Komponist Julien Gauthier von Bär getötet
Französisch-kanadischer Musiker hatte Naturgeräusche aufnehmen wollen (21.08.2019) Weiter...

Sopranistin Adelaida Negri gestorben
Sängerin wurde 75 Jahre alt (21.08.2019) Weiter...

Gutachten sorgt für Entlastung im Fall von Regisseur Kirill Serebrennikow
Künstlergruppe soll keine Fördergelder veruntreut haben (20.08.2019) Weiter...

Christoph Eschenbach wird Ehrenprofessor des Landes Schleswig-Holstein
Regierung honoriert Engagement für das Schleswig-Holstein Musik Festival (20.08.2019) Weiter...

Leonard Bernstein Award 2019 für Emily D'Angelo
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (19.08.2019) Weiter...

Helmuth Froschauer gestorben
Dirigent stirbt im Alter von 85 Jahren (19.08.2019) Weiter...

Musikdirektor Sieghard Renner gestorben
Musiker wurde 87 Jahre alt (19.08.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich