> > > Camilla Nylund wird Kammersängerin
Dienstag, 20. August 2019

1 / 3 >

Camilla Nylund, © Annas Foto

Camilla Nylund, © Annas Foto

Wiener Staatsoper ehrt finnische Sopranistin

Camilla Nylund wird Kammersängerin

Wien, . Die finnische Sopranistin Camilla Nylund wird heute mit dem österreichischen Berufstitel "Kammersängerin" ausgezeichnet. Die Ernennung erfolgt im Anschluss an eine Vorstellung von Richard Strauss‘ "Die Frau ohne Schatten" an der Wiener Staatsoper. Nylund ist in der Produktion als Kaiserin zu sehen. Die Sängerin ist seit 2005 regelmäßig am Wiener Haus am Ring zu sehen, darunter jeweils in der Titelpartie von Strauss‘ "Salome", "Arabella" und "Ariadne auf Naxos". Insgesamt sang sie an der Wiener Staatsoper 15 Partien in 89 Vorstellungen.

Camilla Nylund wurde am 11. Juni 1968 im finnischen Vaasa geboren. Sie begann ein Studium der Musikwissenschaft in Turku, wo sie sich zeitgleich am Konservatorium in Gesang unterrichten ließ. Während des Studiums wechselte die an die Salzburger Universität Mozarteum. Nach Abschluss der Ausbildung war sie von 1995 bis 1999 an der Niedersächsischen Staatsoper Hannover tätig, danach war sie bis 2002 an der Dresdner Semperoper angestellt. Ab 2003 ließ sie sich in Dresden bei Irmgard Boas im Fach lyrisch-dramatischer Sopran spezialisieren. 2004 verschafften ihr Auftritte an der Oper Köln und am Opernhaus Zürich internationale Aufmerksamkeit. Seither war sie unter anderem an den Häusern in Salzburg, London, Barcelona, Genf und Tokio zu sehen. Auch bei den Salzburger und Bayreuther Festspielen war sie mehrfach zu erleben. Nylund wurde 1995 mit der Lilli-Lehmann-Medaille des Mozarteums ausgezeichnet und erhielt während ihrer Zeit in Dresden den Christel-Goltz-Preis. 2008 wurde sie zur Sächsischen Kammersängerin ernannt, 2013 erhielt sie den Schwedischen Kulturpreis und die Pro Finlandia Medaille.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Helmuth Froschauer gestorben
Dirigent stirbt im Alter von 85 Jahren (19.08.2019) Weiter...

Staatsoper Hamburg trauert um Bariton Jan Buchwald
Sänger wurde nur 45 Jahre alt (16.08.2019) Weiter...

Liebesbriefe von Dmitri Schostakowitsch kommen unter den Hammer
Russisches Auktionshaus versteigert Briefe an Ballerina Nina Pavlovna Ivanova (15.08.2019) Weiter...

Busoni-Kompositionspreis 2019 an Hanna Eimermacher
Förderpreis an Hovik Sardaryan (14.08.2019) Weiter...

Placido Domingo: Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung
Opernlegende bezeichnet Vorwürfe als unzutreffend (13.08.2019) Weiter...

Grace Durham gewinnt 10. Innsbrucker Cesti-Wettbewerb
Siegerin erhält Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro (12.08.2019) Weiter...

Berliner Anwältin will Mädchen in Knabenchor einklagen
Ablehnung des Staats- und Domchores zu Berlin soll diskriminierend sein (12.08.2019) Weiter...

Förderpreis des Schleswig-Holstein-Musikfestivals für Duo Egger-Zhao
Preis ist mit 5.000 Euro dotiert (11.08.2019) Weiter...

Musical über Leben von Luciano Pavarotti in Vorbereitung
Stück soll 2021 Premiere feiern (09.08.2019) Weiter...

Chinesischer Investor mit Interesse an der Deutschen Grammophon
Tencent will mit Milliardeninvestment bei der Universal Music Group einsteigen (09.08.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich