> > > Gewandhaus Leipzig erhält neues Konzertpodium
Donnerstag, 20. Juni 2019

1 / 3 >

Gewandhaus Leipzig, © Florian Koppe

Gewandhaus Leipzig, © Florian Koppe unter CC BY-SA 3.0

Kosten für Baumaßnahmen betragen 5,3 Millionen Euro

Gewandhaus Leipzig erhält neues Konzertpodium

Leipzig, . Das Gewandhaus in Leipzig erhält ein neues Konzertpodium. Als Grund teilte das Konzerthaus mit, dass die Bühnentechnik nicht mehr dem Stand der Technik entspreche. Außerdem wären keine Ersatzteile mehr erhältlich, mit denen man das Podium reparieren könnte. Nun soll ein bewegliches Hubpodium eingebaut werden, welches an verschiedene Nutzungsformen angepasst und vergrößert werden kann. Das Flügelpodium erhält mit einem neuen Antrieb ebenfalls einen Neuanstrich. Außerdem werde die Rückwand der Bühne sowie die Seitenwände akustisch angepasst sowie eine dritte Tür zur Bühne eingefügt. Der erste Bauabschnitt soll ab kommender Woche bis Ende August dieses Jahres andauern, die zweite Hälfte der Arbeiten folgt im Sommer 2020. Insgesamt werden die Kosten auf 5,3 Millionen Euro geschätzt. Finanziert wird das Bauprojekt von der Stadt Leipzig sowie dem Konzerthaus selbst.

Das Gewandhausorchester Leipzig wurde 1743 gegründet und gilt damit als das älteste bürgerliche Konzertorchester im deutschsprachigen Raum. Mit ihm traten Komponisten und Interpreten wie Mozart, Schumann, Liszt, Berlioz, Chopin, Wagner, Brahms, Carl Maria von Weber und Niccolò Paganini auf. Zu den bekanntesten Gewandhauskapellmeistern zählen Felix Mendelssohn Bartholdy, Arthur Nikisch und Kurt Masur. Das Orchester zählt heute zu den weltweit führenden Ensembles und gilt mit derzeit 185 Musikern als eines der weltweit größten Berufsorchester.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Felix Mendelssohn Bartholdy

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Kennedy Center ehrt Salzburger Festspielpräsidentin Rabl-Stadler und Dirigent Adam Fischer
Weitere Preisträger sind Ivan Fischer, György Kurtag, Franz-Welser Möst und Ivan Eröd (20.06.2019) Weiter...

Gewandhaus Leipzig mit Überschuss
Datenbank mit historischen Aufführungsdaten seit 1781 geht an den Start (20.06.2019) Weiter...

Wiener Staatsoper gründet Studio für junge Sänger
Eröffnung für Herbst 2020 geplant (19.06.2019) Weiter...

Mailänder Scala: Vertrag von Intendant Pereira wird nicht verlängert
Franzose Favorit auf die Nachfolge (19.06.2019) Weiter...

Theater Lübeck: Intendant droht mit Kündigung
Christian Schwandt beklagt mangelnde Unterstützung vom Land (19.06.2019) Weiter...

Bundesverdienstkreuz für Dirigent Karl-Heinz Steffens
Würdigung der Verdienste als Musiker und Festival-Initiator (18.06.2019) Weiter...

Händel-Festspiele Halle mit hoher Besucherresonanz
Musikfestival wurde erneut von rund 58.000 Zuschauern besucht (17.06.2019) Weiter...

Architekt des Festspielhauses Baden-Baden gestorben
Wilhelm Holzbauer wurde 88 Jahre alt (17.06.2019) Weiter...

Ehrung für Regisseur David Pountney
Bregenzer Ex-Intendant wird in den Ritterstand aufgenommen (17.06.2019) Weiter...

Bach-Medaille der Stadt Leipzig für Sänger Klaus Mertens
Verleihung im Rahmen des Leipziger Bach-Festes (16.06.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2019) herunterladen (3061 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Erasmus Kindermann: Nachtklang

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich