> > > Komponist George Dreyfus sorgt für Veranstaltungsunterbrechung
Samstag, 15. Juni 2019

Musiker sieht sich von der Opera Australia ungerecht behandelt

Komponist George Dreyfus sorgt für Veranstaltungsunterbrechung

Melbourne, . Der deutsch-australische Komponist George Dreyfus hat eine Vorstellung von Verdis "Rigoletto" der Opera Australia durch seinen lautstarken Protest aus dem Auditorium unterbrochen. Mit einem Megaphon machte der 90-Jährige seinem Ärger darüber Luft, dass das Haus 1969 sein Werk "The Gilt-Edged Kid" in Auftrag gegeben hatte, dieses anschließend jedoch nie aufgeführt wurde. Sicherheitskräfte mussten Dreyfus aus dem Saal entfernen, die Aufführung verschob sich um fast 20 Minuten. Australischen Medien bestätigte Dreyfus den Grund für seinen Protest als Wunsch nach Gerechtigkeit. Von der Opera Australia fühle er sich seit Jahren ungerecht behandelt. Er habe zusätzlich geplant gehabt, Flyer im Raum zu verteilen sowie eine Rede über seinen Streit mit dem Opernhaus zu halten. 2016 hatte Dreyfus bereits aus demselben Grund in Melbourne protestiert, indem er die Türen des Opernhauses blockiert hatte.

George Dreyfus wurde am 22. Juli 1928 in Elberfeld (heute Teil von Wuppertal) geboren. 1935 zog die Familie nach Berlin, drei Jahre später schickten die Eltern George und seinen Bruder über ein britisches Einwanderungsprogramm für jüdische Kinder ins Ausland. Die Kinder kamen in ein Internat im australischen Melbourne, die Eltern folgen 1940. Dreyfus studierte bis 1946 an der dortigen Universität, danach war er von 1948 bis 1952 als Fagottist am Her Majesty’s Theatre in Perth tätig. 1955 kam er über ein Stipendium nach Wien. Wieder zurück in Australien gründete er 1958 in Melbourne das Ensemble für Neue Musik. Außerdem war er von 1953 bis 1964 im Melbourne Symphony Orchestra tätig. Danach verlegte er seinen Fokus auf die Komposition, ab 1965 arbeitete er für Film und Fernsehen, unter anderem komponierte er die Melodie für die Fernsehserie "Rush" (1974). Seine Opern- und symphonischen Werke wurden u. a. in Sydney, Melbourne, New York und der Expo in Osaka aufgeführt. 1976 war Dreyfus in der Deutschen Akademie Villa Massimo in Rom zu Gast, darauffolgend schrieb er auch einige Bühnenwerke, die in Deutschland aufgeführt wurde. 1992 wurde er Mitglied des Order of Australia. Für seine Verdienste um den deutsch-australischen Kulturaustausch wurde ihm 2002 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Tenor Piotr Beczala wird Österreichischer Kammersänger
Wiener Staatsoper ehrt polnischen Sänger (14.06.2019) Weiter...

Komponist gewinnt Klage gegen Schauspielhaus Düsseldorf
Gericht sieht Urheberrechte des Musikers verletzt (13.06.2019) Weiter...

Dirigent Bernard Haitink beendet Karriere
Laufbahn währte 65 Jahre (13.06.2019) Weiter...

Polar-Musikpreis für Geigerin Anne-Sophie Mutter
Auszeichnung ist mit 1 Million Schwedischen Kronen dotiert (13.06.2019) Weiter...

Dänischer Komponist Ib Norholm gestorben
Künstler wurde 88 Jahre alt (12.06.2019) Weiter...

Théodore-Gouvy-Preis für Komponistin Yang Song
Deutsche Radio Philharmonie führt Auftragswerk der Preisträgerin 2020 auf (12.06.2019) Weiter...

Dresdner Musikfestspiele mit Einnahmen-Rekord
58.000 Besucher sorgen für Ticketeinnahmen in Höhe von 2 Millionen Euro (11.06.2019) Weiter...

Keine Straßenmusik während des Leipziger Bachfestes
Stadt verbietet Aufführungen rund um die Thomaskirche (11.06.2019) Weiter...

Salzburger Pfingstfestspiele 2019 ziehen Bilanz
11.400 Besucher am Pfingstwochenende (11.06.2019) Weiter...

Herbert Blomstedt wird Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker
Ernennung Ende Juli (11.06.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2019) herunterladen (3061 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich