> > > Namenswechsel: Aus dem Nordharzer Städtebundtheater werden die Harzer Sinfoniker
Freitag, 29. Mai 2020

Harzer Sinfoniker, © Ray Behringer

Harzer Sinfoniker, © Ray Behringer

Intendant gibt zu langen Namen als Grund an

Namenswechsel: Aus dem Nordharzer Städtebundtheater werden die Harzer Sinfoniker

Halberstadt, . Das Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters, ansässig in den sachsen-anhaltischen Städten Quedlinburg und Halberstadt, wird künftig unter neuem Namen auftreten. Der Klangkörper wird sich zum 100. Geburtstag Anfang Oktober in "Harzer Sinfoniker" umbenennen.

Intendant und Musikdirektor Johannes Rieger begründete den neuen Namen der Harzer Sinfoniker mit dem Wettbewerbsnachteil: "[…] auf dem Gastspielmarkt ist es schon spürbar, dass unser langer Name ein Nachteil ist." In der Konkurrenzsituation würden Gastspieleinkäufer kürzere Namen bevorzugen. Dies will Rieger in Zukunft auch für sein Orchester nutzen können und auf den heimischen Erfolg aufbauen: In Quedlinburg und Halberstadt hat sich in den vergangenen Jahren die Tätigkeit des Orchesters verdreifacht, die Nachfrage nach Konzerten steigt. Dies soll im neuen Namen verdeutlicht werden.

Das Nordharzer Städtebundtheater entstand 1992 aus dem Zusammenschluss des Stadttheaters Quedlinburg mit dem Volkstheater Halberstadt. Die einzelnen Städte verfügten seit 1886 (Quedlinburg) und 1905 (Halberstadt) über einen Theaterbetrieb mit festem Haus und Ensemble. Es wird heute als Dreispartenhaus mit vier Bühnen geführt. Träger sind die Städte sowie der Landkreis Harz und das Land Sachsen-Anhalt. Seit 2009 ist Johannes Rieger Intendant und Musikdirektor.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Tonhalle Orchester Zürich musiziert wieder
Auftritte in reduzierter Form geplant (29.05.2020) Weiter...

Österreich: 1.000 Euro monatlich für freischaffende Künstler
Künstlersozialversicherungsfonds auf 90 Millionen Euro aufgestockt (29.05.2020) Weiter...

Wien: Musikverein und Konzerthaus kündigen Neustart an
Kleinere Programme ab Juni geplant (28.05.2020) Weiter...

Philharmonie Essen plant Wiedereröffnung für Juni
Alternativformate in kleinerem Rahmen (28.05.2020) Weiter...

GEMA erwirtschaftet erneut mehr als 1 Milliarde Euro
Interessenvertretung schüttet über 900 Millionen Euro an Mitglieder aus (28.05.2020) Weiter...

Klassik-Festival im Autokino
Corona kompatible Konzerte vor ungewohnter Kulisse (28.05.2020) Weiter...

Sperger Kontrabass-Wettbewerb wird auf 2022 verschoben
Online-Videos als Ersatz geplant (27.05.2020) Weiter...

Kostenexplosion bei Sanierung des Konzertsaals im Kieler Schloss
Ausgaben steigen um 50 Prozent (27.05.2020) Weiter...

Brandenburg will Corona-Regeln für Kultureinrichtungen lockern
80 Einrichtungen beantragen finanzielle Unterstützung (27.05.2020) Weiter...

Bayerische Landesregierung ermöglicht wieder Konzerte
Corona-Regelungen werden gelockert (27.05.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Christoph Graupner: Choral

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich