> > > Solothurner Förderpreis 2019 für Geigerin Simone Meyer
Sonntag, 18. August 2019

Auszeichnung ist mit 15.000 Schweizer Franken dotiert

Solothurner Förderpreis 2019 für Geigerin Simone Meyer

Dornach, . Im Schweizer Kanton Solothurn hat das Kuratorium für Kulturförderung die Preisträger der diesjährigen Förderpreise bekannt gegeben. Insgesamt elf Kulturschaffende aus acht Disziplinen werden ausgezeichnet, zwei Künstler erhalten außerdem ein Atelierstipendium in Paris. Die Förderpreise sind mit jeweils 15.000 Schweizer Franken (ca. 13.200 Euro) dotiert, das Stipendium hat einen Wert von 18.000 Schweizer Franken (ca. 15.850 Euro). Im Bereich Musik werden zwei Preise verliehen, ausgezeichnet werden die Violinistin Simone Meyer und die Musikerin Christine Hasler. Im Fach Bildende Kunst werden drei Preise verliehen, die restlichen Preise werden Anfang Juni in den Disziplinen Film, Fotografie, Kulturvermittlung, Literatur, Tanz und Theater vergeben.

Simone Meyer wurde 1994 geboren. Mit der Geige begann sie im Alter von acht Jahren, ab 2004 wurde sie von Jens Lohmann am Konservatorium in Zürich unterrichtet. Darauffolgend wurde sie bis 2012 von Barbara Doll ausgebildet. Meyer begann ihr Studium an der Hochschule der Künste in Bern, das sie mit dem Master "Specialized Music Performance" bei  Bartlomiej Niziol abschloss. Zurzeit wird sie von Sasha Rozhdestvensky unterrichtet. Meyer gewann beim Schweizerischen Jugend Musik Wettbewerb früh den 1. Preis, 2008 außerdem den 2. Preis beim Internationalen Valiant Wettbewerb Bern. Ebenfalls 2008 trat sie mit dem Bieler Sinfonieorchester, den Wiener Sängerknaben und dem Wiener Radiosinfonieorchester auf. 2013 wurde Meyer ein Förderpreis beim Migros Kulturprozent Wettbewerb zugesprochen, 2014 erhielt sie das Rahn-Stipendium, 2015 ein Stipendium der Stiftung Lyra. 2016 tourte sie als Solistin mit der Jungen Münchner Philharmonie. Simone Meyers Instrument ist eine Leihgabe der Sinfonima Stiftung in Mannheim, eine Lazarus Bertoni Geige von 1759.

Das Kanton Solothurn vergibt seit 1974 Förderpreise zur Nachwuchsförderung. Bewerben darf sich jeder Künstler mit Wohnsitz oder enger Beziehung in und zu Solothurn. Die Förderpreise sind in allen Disziplinen mit 15.000 Schweizer Franken dotiert, die Stipendien haben einen Wert von 18.000 Schweizer Franken.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Liebesbriefe von Dmitri Schostakowitsch kommen unter den Hammer
Russisches Auktionshaus versteigert Briefe an Ballerina Nina Pavlovna Ivanova (15.08.2019) Weiter...

Busoni-Kompositionspreis 2019 an Hanna Eimermacher
Förderpreis an Hovik Sardaryan (14.08.2019) Weiter...

Placido Domingo: Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung
Opernlegende bezeichnet Vorwürfe als unzutreffend (13.08.2019) Weiter...

Grace Durham gewinnt 10. Innsbrucker Cesti-Wettbewerb
Siegerin erhält Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro (12.08.2019) Weiter...

Berliner Anwältin will Mädchen in Knabenchor einklagen
Ablehnung des Staats- und Domchores zu Berlin soll diskriminierend sein (12.08.2019) Weiter...

Förderpreis des Schleswig-Holstein-Musikfestivals für Duo Egger-Zhao
Preis ist mit 5.000 Euro dotiert (11.08.2019) Weiter...

Musical über Leben von Luciano Pavarotti in Vorbereitung
Stück soll 2021 Premiere feiern (09.08.2019) Weiter...

Chinesischer Investor mit Interesse an der Deutschen Grammophon
Tencent will mit Milliardeninvestment bei der Universal Music Group einsteigen (09.08.2019) Weiter...

Festival Europäische Kirchenmusik mit 14.000 Besuchern
Veranstalter zieht positive Bilanz (08.08.2019) Weiter...

Young Euro Classic Festival feiert Jubiläum mit Besucherrekord
27.000 Gäste zum 20-jährigen Bestehen (07.08.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich