> > > Thüringens Ministerpräsident will Nationalhymne ändern
Samstag, 17. August 2019

1 / 2 >

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (2017), © Sandro Halank

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (2017), © Sandro Halank unter CC BY-SA 3.0

Das Lied der Deutschen erinnert Bodo Ramelow an die Nationalsozialisten

Thüringens Ministerpräsident will Nationalhymne ändern

Erfurt, . Nachdem bereits vor rund einem Jahr die Gleichstellungsbeauftragte des Familienministeriums, Kristin Rose-Möhring (SPD), eine Änderung der deutschen Nationalhymne gefordert hatte, hat sich nun auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) für einen neuen Text ausgesprochen. Zwar singe er die dritte Strophe des "Lied der Deutschen" (August Heinrich von Fallersleben) mit, er verbinde das Lied aber dennoch mit den Aufmärschen der Nationalsozialisten zwischen 1933 und 1945. Viele Menschen in Ostdeutschland würden aus diesem Grund die Hymne nicht mitsingen, so Ramelow weiter. "Ich würde mir wünschen, dass wir eine wirklich gemeinsame Nationalhymne hätten." Ein neuer Text sollte "eingängig" sein und für jeden als Identifikation dienen. Unterstützt wird der Vorschlag Ramelows auch von Rico Gebhardt, Fraktionschef der Linken aus Sachsen. Dieser gab als Alternativvorschlag die Kinderhymne von Bertolt Brecht an, da diese "keinen Platz für Nationalismus und übersteigerten Patriotismus lässt".

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) stimmt Ramelow und Gebhardt nicht zu. Er verbinde mit der Nationalhymne den "großartigen Teil unserer Geschichte - die friedliche Revolution, Helmut Kohl und die Deutsche Einheit". Der thüringische CDU-Fraktionschef Mike Mohring bezeichnete Ramelows Vorschlag als "Bilderstürmerei gegen ein Symbol der Bundesrepublik". Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, fügte hinzu, man solle sich lieber um Themen mit dringenderem Handlungsbedarf kümmern, darunter Energiepreise und Mieten.

Im August 2016 feierte die Textdichtung August Heinrich Hoffmanns von Fallersleben ihren 175. Geburtstag. Er verfasste den Text als engagierte Befürwortung bürgerlicher Freiheit und Aufruf zur politischen Einigung Deutschlands am 26. August 1841 auf Helgoland. Das "Lied der Deutschen" wurde in der Weimarer Republik erstmals Nationalhymne. 1952 schlug der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer dem Bundespräsidenten Theodor Heuss die Beibehaltung der Nationalhymne vor. Heuss ließ die dritte Strophe als offizielle Nationalhymne zu.

Die Musik der deutschen Nationalhymne stammt von Joseph Haydn und wurde 1797 als Kaiserlied für den österreichischen Kaiser Franz II. komponiert. Hoffmann von Fallersleben entwarf den Text passend zu der schon existierenden Melodie des Kaiserliedes, stellte aber an die Stelle des Monarchen als zentralen Bezugspunkt die Nation.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Joseph Haydn

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Liebesbriefe von Dmitri Schostakowitsch kommen unter den Hammer
Russisches Auktionshaus versteigert Briefe an Ballerina Nina Pavlovna Ivanova (15.08.2019) Weiter...

Busoni-Kompositionspreis 2019 an Hanna Eimermacher
Förderpreis an Hovik Sardaryan (14.08.2019) Weiter...

Placido Domingo: Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung
Opernlegende bezeichnet Vorwürfe als unzutreffend (13.08.2019) Weiter...

Grace Durham gewinnt 10. Innsbrucker Cesti-Wettbewerb
Siegerin erhält Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro (12.08.2019) Weiter...

Berliner Anwältin will Mädchen in Knabenchor einklagen
Ablehnung des Staats- und Domchores zu Berlin soll diskriminierend sein (12.08.2019) Weiter...

Förderpreis des Schleswig-Holstein-Musikfestivals für Duo Egger-Zhao
Preis ist mit 5.000 Euro dotiert (11.08.2019) Weiter...

Musical über Leben von Luciano Pavarotti in Vorbereitung
Stück soll 2021 Premiere feiern (09.08.2019) Weiter...

Chinesischer Investor mit Interesse an der Deutschen Grammophon
Tencent will mit Milliardeninvestment bei der Universal Music Group einsteigen (09.08.2019) Weiter...

Festival Europäische Kirchenmusik mit 14.000 Besuchern
Veranstalter zieht positive Bilanz (08.08.2019) Weiter...

Young Euro Classic Festival feiert Jubiläum mit Besucherrekord
27.000 Gäste zum 20-jährigen Bestehen (07.08.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich