> > > GEMA Umsatz wieder mehr als 1 Milliarde Euro
Freitag, 10. Juli 2020

Komponistenvereinigung schüttet 860 Millionen Euro an seine Mitglieder aus

GEMA Umsatz wieder mehr als 1 Milliarde Euro

München, . Die Einnahmen der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) lagen auch in 2018 bei über einer Milliarde Euro. Die Interessenvereinigung erwirtschaftete im vergangenen Jahr insgesamt 1.019,2 Millionen Euro (2017: 1.074,3 Mio Euro). Geschäftsführer Harald Heker zufolge liege im Vergleich zum Vorjahr gar eine Steigerung von 10,3 Prozent vor, wenn man die im Vorjahr angefallenen Sondererträge nicht berücksichtige. Der größte Zuwachs wurde bei den Erträgen von Internet- und Streamingdiensten verzeichnet: Hier stiegen die Einnahmen um 35,5 Millionen Euro auf 105,5 Millionen Euro. Im Bereich "Außendienst" (388,5 Millionen Euro) sowie Rundfunk und Fernsehen (301,8 Millionen Euro) stiegen die Einnahmen um jeweils knapp 8 Millionen Euro an. Ein Rückgang mußte bei den Tonträgern verzeichnet werden, die Einnahmen gingen hier um 15,7 Porzent auf 81 Millionen Euro zurück.

Aus ihren Einnahmen wird die GEMA nun 860 Millionen Euro an ihre rund 74.000 Mitglieder und Rechteinhaber ausschütten. Damit werden Komponisten, Textautoren und Musikverleger entlohnt.

Die GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) ist die größte Verwertungsgesellschaft in Deutschland, die die Interessen von Komponisten und Textdichtern vertritt. Für die Aufführung von urheberrechtlich geschützten Werken müssen von den jeweiligen Veranstaltern Gebühren gezahlt werden. Nach Abzug ihrer Verwaltungskosten werden diese anschließend mittels eines komplexen Verteilerschlüssels an die Mitglieder der GEMA ausgeschüttet. Urheberrechtsschutz für Komponisten besteht in Deutschland seit 1901, die GEMA existiert seit 1903.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Hans Gal Preis für das Esmé Quartett
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (10.07.2020) Weiter...

Wiener Konzerthaus schlägt Alarm
Finanzielles Loch durch Corona-Pandemie (10.07.2020) Weiter...

Debut-Gesangswettbewerb findet statt
Neue Regelungen zum Schutz vor dem Coronavirus (09.07.2020) Weiter...

Nationaltheater Mannheim: Sanierung wird teurer
47 Millionen Euro mehr für Bauarbeiten am Theaterhaus (09.07.2020) Weiter...

Staatstheater Karlsruhe: Intendant auf dem Weg der Besserung?
Peter Spuhler verspricht mehr Transparenz (09.07.2020) Weiter...

Salzburger Festspiele: Erste Covid-19 Infektion
Mitarbeiterin mit positivem Corona-Test (09.07.2020) Weiter...

Unruhe am Staatstheater Karlsruhe
Schwere Vorwürfe gegen Intendant Peter Spuhler (08.07.2020) Weiter...

Theater Ulm trauert um Ex-Intendant
Pavel Fieber stirbt im Alter von 78 Jahren (08.07.2020) Weiter...

Kultur-Veranstaltungen bald teurer?
Brandenburgs Kulturministerin warnt vor steigenden Eintrittspreisen (08.07.2020) Weiter...

Berliner Gericht rehabilitiert Veranstaltungsmanager
Innensenator hatte Mitarbeiter auf Beschwerde Daniel Barenboims hin versetzen lassen (08.07.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Oscar Straus: Piano Concerto in B minor - Moderato, ma non troppo lento - Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich