> > > Staatsorchester Mainz für bestes Konzertprogramm der Saison ausgezeichnet
Dienstag, 16. Juli 2019

Staatstheater Mainz, © Harald Landsrath

Staatstheater Mainz, © Harald Landsrath unter CC0 1.0

Preis des Deutschen Musikverleger-Verbandes wird Ende April überreicht

Staatsorchester Mainz für bestes Konzertprogramm der Saison ausgezeichnet

Mainz, . Der Preis für das beste Konzertprogramm geht in dieser Spielzeit an das Philharmonische Staatsorchester Mainz. Die Auszeichnung wird jährlich vom Deutschen Musikverleger-Verband verliehen und ist undotiert. In der Saison 2018/19 überzeugte das Mainzer Orchester die Findungskommission insbesondere mit seinem großen Angebot an Konzerten für Kinder und Jugendliche. Außerdem nannte der Interessenverband die kluge Programmgestaltung der Sinfoniekonzerte als ausschlaggebend für den Gewinn: "Programmatisch umsichtig und in selbstverständlicher Manier" verbinde das Ensemble klassisches Orchester-Repertoire mit "anregenden Wieder- und Neuentdeckungen". Die beiden Reihen "Auf Wiederhören" und "Mainzer Komponistenportrait" wurden dabei besonders hervorgehoben. Verliehen wird die Auszeichnung im Rahmen eines Konzertes in Mainz Ende des Monats.

Das Staatstheater Mainz wurde zwischen 1829 und 1833 von Georg Moller errichtet. Es wird größtenteils von der Stadt Mainz und dem Land Rheinland-Pfalz finanziert. Das Theater hat über 300 Mitarbeiter und bietet mit seinen drei Spielstätten rund 1.500 Besuchern Platz. Intendant ist Markus Müller. Hausorchester des Theaters ist das Philharmonische Staatsorchester Mainz, eines von drei Sinfonieorchestern in Rheinland-Pfalz. Es geht auf die Hofkapelle von Kurfürst Albrecht von Brandenburg aus dem 16. Jahrhundert zurück. Chefdirigent ist Hermann Bäumer.

Der Deutsche Musikverleger-Verband ist ein Zusammenschluss von rund 350 Verlagen, die rund 90 Prozent des in der Bundesrepublik generierten Musikverlagsumsatzes erwirtschaften. Im Jahr 2017 belief sich der Umsatz der Mitgliedsunternehmen auf rund 690 Millionen Euro. Seit 1991 zeichnet der DMV das "Beste Konzertprogramm der Saison" aus. Ausgezeichnet werden dabei Konzertprogramme, die durch besondere konzeptionelle Stärke und stilistische Breite überzeugen. Honoriert wird darüber hinaus die Berücksichtigung zeitgenössischer Musik, der Einbezug von Werken mit ungewöhnlicher Besetzung und das Engagement junger Künstler.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Festspiele Erl: Erleichterung bei Künstlerinnen
Betroffene Frauen fühlen sich durch Gutachten bestätigt (16.07.2019) Weiter...

Bass Joseph Rouleau gestorben
Sänger wurde 90 Jahre alt (15.07.2019) Weiter...

Meistersinger-Medaille für Tenor Jonas Kaufmann
Sänger setzt bei Verdi-Opernproduktion aus (15.07.2019) Weiter...

Nürnberger Orgelwoche mit Besucherrekord
15.000 Besucher in 45 Veranstaltungen (15.07.2019) Weiter...

Deutsche Kammerphilharmonie mit Rheingau Musik Preis 2019 ausgezeichnet
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (15.07.2019) Weiter...

Semperoper Dresden zieht positives Resümee der vergangenen Spielzeit
290.000 Besucher bei 300 Veranstaltungen (15.07.2019) Weiter...

NRW: Geldsegen für freie Musikensembles
Gesamtsumme des Förderprogramms soll bis 2022 steigen (12.07.2019) Weiter...

Leiter des Vatikan-Chores tritt zurück
Marcos Pavan als Übergangsleiter eingesetzt (12.07.2019) Weiter...

Musikfest-Preis Bremen für Dirigent Teodor Currentzis
Auszeichnung ist undotiert (12.07.2019) Weiter...

Auszeichnung für Intendant Mölich-Zebhauser
Bundesverdienstorden für Leiter des Festspielhauses Baden-Baden (11.07.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Richard Wetz: Symphony No.1 in c minor op.40 - Ruhig bewegt, anfangs etwas gehalten

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich