> > > Komponistin Ellen Reid erhält Pulitzer Preis für Musik
Donnerstag, 4. Juni 2020

Auszeichnung ist mit 15.000 US-Dollar dotiert

Komponistin Ellen Reid erhält Pulitzer Preis für Musik

New York, . Die amerikanische Komponistin Ellen Reid hat den Pulitzer-Preis in der Kategorie Musik erhalten. Ausgezeichnet wurde sie für ihre erste Oper "p r i s m". Die Uraufführung des Werkes machte Reid zur ersten Komponistin, welche Aufträge von allen vier großen Orchestern ihrer Arbeitsstadt Los Angeles erhielt. Die Jury des Pulitzer-Preises beschrieben die Oper als mutig und anspruchsvoll, darüber hinaus spreche sie das wichtige Thema der sexuellen Belästigung an. Reid zeigte sich über die Auszeichnung, die mit 15.000 US-Dollar dotiert ist, sehr dankbar. Neben Reid wurde die verstorbene Sängerin Aretha Franklin mit einem Sonderpreis geehrt.

Ellen Reid stammt aus Oak Ridge in Tennessee. Als Kind spielte sie Klavier und sang im Chor, in der Oberstufe begann sie mit dem Komponieren. Während ihrer Zeit an der Columbia University in New York City entschied sie sich dafür, Musik zum Beruf zu machen. In Thailand schrieb sie für einige Jahre Musik für die Vereinten Nationen und das Patravadi Theater. 2011 wurde eine ihrer Installationen bei der Ruhrtriennale in Essen ausgestellt, in den folgenden Jahren gab es verschiedene Ausstellungen weltweit. An der University of California Irvine, der University of Tennessee Knooxville, der Oper Omaha und der Natonal Sawdust arbeitete sie als artist in residence.

Der Pulitzer-Preis für Musik wird seit 1943 jährlich für eine amerikanische Komposition vergeben, die im selben Jahr in den USA aufgenommen oder erstmals aufgeführt worden ist. Ursprünglich wurden im Rahmen des Pulitzer-Preises nur Stipendien für besondere musikalische Leistungen und Kompositionen vergeben, die später zu einem eigenständigen Preis umgewandelt wurden. Unter den bisherigen Gewinnern des Preises sind unter anderem Aaron Copland (1945), Charles Ives (1947), Samuel Barber (1958/1963), Elliott Carter (1960/1973), John Adams (2009). Letztjähriger Gewinner war Kendrick Lamar.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Staatsoper versucht den Neustart
14 Veranstaltungen im Juni (04.06.2020) Weiter...

Metropolitan Opera will erst an Silvester wieder eröffnen
Herbst-Veranstaltungen 2020 abgesagt (03.06.2020) Weiter...

Deutsche Oper Berlin nutzt Parkdeck für Opernaufführung
Rheingold-Inszenierung unter freiem Himmel (03.06.2020) Weiter...

Musikfest Bremen abgesagt
Einzelne Veranstaltungen sollen im kommenden Jahr wiederholt werden (02.06.2020) Weiter...

Festspielhaus Baden-Baden beendet Saison vorzeitig
Sommerfestspiele findet nicht statt (02.06.2020) Weiter...

Sopranistin Mady Mesplé gestorben
Französiche Sängerin wurde 89 Jahre alt (02.06.2020) Weiter...

Kammermusikfest Lockenhaus findet statt
Neue Sicherheitskonzepte für Konzerte geplant (29.05.2020) Weiter...

Tonhalle Orchester Zürich musiziert wieder
Auftritte in reduzierter Form geplant (29.05.2020) Weiter...

Österreich: 1.000 Euro monatlich für freischaffende Künstler
Künstlersozialversicherungsfonds auf 90 Millionen Euro aufgestockt (29.05.2020) Weiter...

Wien: Musikverein und Konzerthaus kündigen Neustart an
Kleinere Programme ab Juni geplant (28.05.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich