> > > Berliner Bühnen mit 3 Millionen Besuchern im Jahr 2018
Sonntag, 21. April 2019

1 / 12 >

Staatsoper Unter den Linden Berlin, © Andreas Praefcke

Staatsoper Unter den Linden Berlin, © Andreas Praefcke unter CC BY 3.0

Knapp 8.700 Vorstellungen und fast 1.600 Gastspiele

Berliner Bühnen mit 3 Millionen Besuchern im Jahr 2018

Berlin, . Die öffentlich geführten Berliner Bühnen haben ihre Bilanz des Jahres 2018 veröffentlicht. 34 Theater, Orchester und Tanzgruppen lockten wie im Vorjahr etwa 3 Millionen Besucher an. Die Zahl der Vorstellungen sank allerdings auf 8.687 bei 1.586 Gastspielvorstellungen. Unter anderem inszenierten die Einrichtungen 410 Neuproduktionen. Im Vorjahr 2017 waren die Zahlen mit knapp 3 Millionen Besuchern in 9.192 regulären und 1.623 Gastvorstellungen ähnlich gewesen. 

2018 konnte vor allem die Staatsoper Unter den Linden überzeugen: Nach der Rückkehr in das Stammhaus kamen 226.276 Besucher, was einem Zuwachs von knapp 80.000 Besuchern entspricht. Auch die Deutsche Oper Berlin konnte sich mit 225.592 Gästen über mehr Besucher freuen, knapp dahinter folgen die Komische Oper Berlin mit 210.380 Interessierten und die Rundfunk-Orchester und -Chöre mit 175.742 Besuchern. Die Berliner Philharmoniker hingegen verzeichneten weniger Gäste als im Vorjahr: 242.620 Besucher entsprechen einem Rückgang von knapp 20.000 Gästen als im Jahr 2017. Im Konzerthaus Berlin verzeichnete man ein ähnliches Minus mit insgesamt 154.098 Besuchern. 

Der Senator für Kultur und Europa, Klaus Lederer (Die Linke), sah die veröffentlichten Zahlen als "Beleg für das Interesse am künstlerischen Können und der kreativen Kraft Berliner Bühnen und Orchester" und dankte den Beteiligten für ihr Engagement. 

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Konzerthaus Berlin

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Pianist Jörg Demus gestorben
Musiker wurde 90 Jahre alt (18.04.2019) Weiter...

Russischer Theaterpreis für Regisseur Kirill Serebrennikow
Goldene Maske für Kleine Tragödien (18.04.2019) Weiter...

Staatsorchester Mainz für bestes Konzertprogramm der Saison ausgezeichnet
Preis des Deutschen Musikverleger-Verbandes wird Ende April überreicht (17.04.2019) Weiter...

GEMA Umsatz wieder mehr als 1 Milliarde Euro
Komponistenvereinigung schüttet 860 Millionen Euro an seine Mitglieder aus (17.04.2019) Weiter...

Goldene Pontifikatsmedaille für Komponist Ennio Morricone
Ehrung für sein Lebenswerk (16.04.2019) Weiter...

Wiedereröffnung der Tonhalle Zürich muss verschoben werden
Mehrkosten von fast vier Millionen Schweizer Franken (16.04.2019) Weiter...

Herbert-von-Karajan-Preis 2019 an Dirigent Mariss Jansons
Preisverleihung bei den Osterfestspielen Salzburg (16.04.2019) Weiter...

Rachmaninov International Award für Dirigent Alexander Sladkovsky
Jury ehrt Dirigenten für sein Festival (15.04.2019) Weiter...

Heidelberger Frühling mit positiver Bilanz
47.700 Besucher bei der 23. Ausgabe des Musikfestivals (15.04.2019) Weiter...

Ausgezeichnet: Pianistin Ragna Schirmer erhält Robert-Schumann-Preis 2019
Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro (15.04.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2019) herunterladen (1559 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Karl Weigl: Cello Sonata - Allegro ma non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich