> > > Bernard Haitink wird Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker
Sonntag, 21. April 2019

1 / 2 >

Bernard Haitink, © Wiener Philharmoniker

Bernard Haitink, © Wiener Philharmoniker

Dirigent erstmals 1972 mit dem Orchester aufgetreten

Bernard Haitink wird Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker

Wien, . Die Versammlung der Wiener Philharmoniker hat beschlossen, Bernard Haitink im Rahmen der gemeinsamen bevorstehenden Konzerte bei den Salzburger Festspielen 2019 zum Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker zu ernennen. Die Auszeichnung wird von Orchester-Vorstand Daniel Froschauer überreicht. Haitink ist 1972 erstmals mit den Philharmonikern aufgetreten. Seither hat Bernard Haitink die Wiener Philharmoniker über 100 Mal dirigiert; bei Abonnementkonzerten, bei Konzerten und Opern der Salzburger Festspiele und bei Gastspielen in den USA, Japan und Europa. Zuletzt stand Haitink im Sommer 2017 in Salzburg am Pult der Wiener Philharmoniker mit Mahlers 9. Sinfonie. Diesen Sommer wird er dort Beethovens Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 und Bruckners 7. Sinfonie dirigieren.

Bernard Haitink wurde am 4. März 1929 in Amsterdam geboren. Hier studierte er zunächst Violine am Konservatorium und spielte in einer Reihe von Orchestern. Unter Anleitung Ferdinand Leitners lernte er von 1954 an, zu dirigieren und wurde 1955 zweiter Dirigent des Rundfunkorchesters Radio Filharmonisch Orkest. 1961 wurde er zusammen mit Eugen Jochum zum gemeinsamen Chefdirigenten des Concertgebouw-Orchesters bestellt. Als dieser sein Amt 1964 aufgab, wurde Haitink künstlerischer Leiter des Orchesters. Bis 1988 hatte er diese Position inne. Zudem war er von 1967 bis 1979 erster Dirigent des London Philharmonic Orchestra und von 1987 bis 1998 musikalischer Leiter des Royal Opera House Covent Garden. 2002 wurde er Chefdirigent der Staatskapelle Dresden. Haitink ist Ehrendirigent des Royal Concertgebouw Orchestra, Ehrenmitglied der Berliner Philharmoniker sowie des Chamber Orchestra of Europe. Er war u.a. Musical America’s Musician of the Year und wurde mit dem Gramophone Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. Er ist Commander im Orden des Niederländischen Löwens und Träger zahlreicher Ehrendoktortitel, u.a. der University of Oxford und des Royal College of Music.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Pianist Jörg Demus gestorben
Musiker wurde 90 Jahre alt (18.04.2019) Weiter...

Russischer Theaterpreis für Regisseur Kirill Serebrennikow
Goldene Maske für Kleine Tragödien (18.04.2019) Weiter...

Staatsorchester Mainz für bestes Konzertprogramm der Saison ausgezeichnet
Preis des Deutschen Musikverleger-Verbandes wird Ende April überreicht (17.04.2019) Weiter...

GEMA Umsatz wieder mehr als 1 Milliarde Euro
Komponistenvereinigung schüttet 860 Millionen Euro an seine Mitglieder aus (17.04.2019) Weiter...

Goldene Pontifikatsmedaille für Komponist Ennio Morricone
Ehrung für sein Lebenswerk (16.04.2019) Weiter...

Wiedereröffnung der Tonhalle Zürich muss verschoben werden
Mehrkosten von fast vier Millionen Schweizer Franken (16.04.2019) Weiter...

Herbert-von-Karajan-Preis 2019 an Dirigent Mariss Jansons
Preisverleihung bei den Osterfestspielen Salzburg (16.04.2019) Weiter...

Rachmaninov International Award für Dirigent Alexander Sladkovsky
Jury ehrt Dirigenten für sein Festival (15.04.2019) Weiter...

Heidelberger Frühling mit positiver Bilanz
47.700 Besucher bei der 23. Ausgabe des Musikfestivals (15.04.2019) Weiter...

Ausgezeichnet: Pianistin Ragna Schirmer erhält Robert-Schumann-Preis 2019
Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro (15.04.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2019) herunterladen (1559 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich