> > > Pianistin Alice Sara Ott macht unheilbare Krankheit publik
Donnerstag, 23. Mai 2019

Musikerin will trotz Diagnose weiter Konzerte geben

Pianistin Alice Sara Ott macht unheilbare Krankheit publik

München, . Die Pianistin Alice Sara Ott leidet an Multipler Sklerose. Dies teilte die Pianistin auf ihrer Internetseite mit. Trotz der nicht heilbaren Krankheit zeigte sie sich hoffnungsvoll: "Aber genauso wie ich mir sicher bin, die passende Therapie und den richtigen Ausgleich im Alltag zu finden, so bin ich auch voller Zuversicht, dass ich mein Leben wie bisher weiterführen werde." Auf kommende Konzerte und Projekte freue sie sich auch trotz der chronischen Nervenkrankheit.

Alice Sara Ott wurde am 1. August 1988 in München geboren. Im Alter von vier Jahren lernte sie das Klavierspielen und nahm bereits als Kind an ersten Wettbewerben teil. Am Salzburger Mozarteum studierte sie bei Karl-Heinz Kämmerling, woraufhin sie auf internationale Veranstaltungen eingeladen wurde. Dazu zählen Das Classix Festival Braunschweig, das Leipziger Bachfest und die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Außerdem arbeitete sie unter anderem mit Gustavo Dudamel, Paavo Järvi, dem London Symphony Orchestra, den Wiener Symphonikern  und dem Chicago Symphony zusammen. Sie gewann Preise bei „Jugend musiziert“ sowie dem japanischen Most Promising Artist Award in Hamamatsu. 2004 gewann sie beim Internationalen Klavierwettbewerb Silvio Bengalli den 1. Preis, als jüngste Teilnehmerin überhaupt. Im gleichen jahr folgte ihr 3. Preis beim Kissinger Klavierolymp. 2010 erhielt sie gemeinsam mit Olga Scheps den ECHO Klassik. Auch von der Internationalen Musikakademie für Solisten wurde sie ausezeichnet.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Ballettakademie der Wiener Staatsoper: Sonderkommission nimmt Arbeit auf
Abschlussbericht soll im Herbst fertig sein (23.05.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann sagt weitere Auftritte ab
Roberto Alagna springt bei Jubiläumskonzert in Wien ein (23.05.2019) Weiter...

Oper Duisburg: Spielbetrieb wird eingeschränkt wieder aufgenommen
Ab Pfingsten wird im Opernhaus wieder gespielt (22.05.2019) Weiter...

Ensemble Caladrius siegt bei Göttinger Händel-Wettbewerb
Erster Preis ist mit 5.000 Euro dotiert (22.05.2019) Weiter...

Sächsische Landesbibliothek macht Opernhandschriften digital zugänglich
Semperoper öffnet ihr Archiv (22.05.2019) Weiter...

Tony Siqi Yun siegt bei China International Music Competition
Auszeichnung ist mit 150.000 US-Dollar dotiert (22.05.2019) Weiter...

Brahms-Preis für Pieter Wispelwey und Paolo Giacometti
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (21.05.2019) Weiter...

Staatstheater Cottbus: Fristlose Kündigung des Stiftungsleiters unwirksam
Klage gegen Kündigung vor Bühnenschiedsgericht erfolgreich (21.05.2019) Weiter...

Bonn: Auch Diebe haben ein Herz für Beethoven
Hörl-Skulptur vom Münsterplatz gestohlen (21.05.2019) Weiter...

Usedomer Musikpreis 2019 für Hornist Tillman Höfs
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (20.05.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Wilhelm Wilms: Piano Quartet op. 22 in C major - Polonaise. Allegretto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich