> > > Fasch-Preis für Geigerin Anne Schumann
Donnerstag, 21. März 2019

Auszeichnung ist undotiert

Fasch-Preis für Geigerin Anne Schumann

Zerbst, . Die Barockgeigerin Anne Schumann erhält den Fasch-Preis 2019. Die undotierte Ehrung wird der Musikerin insbesondere für ihre Expertise auf den Gebieten der historischen Aufführungspraxis sowie des modernen Instrumentariums bei den Internationalen Fasch-Festtagen im April in Zerbst überreicht. Damit einher gehen eine Urkunde mit Plakette sowie ein Eintrag ins Ehrenbuch der Stadt.

Anne Schumann wurde 1966 in Dohna in Sachsen geboren. Sie nahm ihren ersten Geigenunterricht im Alter von fünf Jahren bei Sabine Harazim und Hartmut Opolka. Ihr erster öffentlicher Auftritt folgte 1974 im Hallenser Händelhaus. Von 1979 bis 1984 wurde sie an der Spezialschule für Musik Weimar unterrichtet, zeitweise auch als Internatsschülerin. Nach dem Abitur nahm sie ein Studium an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar auf. Im Folgejahr gab sie mit einem Jugendsinfonieorchester ihre erste Konzertreise nach Osteuropa. 1985 wechselte sie an die Hochschule für Musik Carl Maria von Weber nach Dresden. Dort beschäftigte sie sich 1988 auch das erste Mal mit historischen Instrumenten. 1989 spielte Schumann im Gustav Mahler Jugendorchester, ab demselben Jahr im Gewandhausorchester in Leipzig. 1993 begann sie ihe Karriere als freischaffende Barockgeigerin. 1994 gründete sie ihr Ensemble, die Chursächsische Capelle Leipzig, die vergessene Kammermusikwerke spielt. Neben Auftritten mit den English Barock Soloists war sie als Konzertmeisterin des Barockorchesters der Europäischen Union tätig. Außerdem gibt sie Kurse und Workshops und arbeitet mit andderen Ensembles und Projekten zusammen.

Die Stadt Zerbst und die Internationale Fasch-Gesellschaft veranstalten seit 1983 die Festtage zu Ehren des Barockkomponisten Johann Friedrich Fasch, der fast vier Jahrzehnte in Zerbst als Hofkapellmeister tätig war. In diesem Rahmen wird außerdem seit 1993 alle zwei Jahre der Fasch-Preis verliehen. Vergangene Preisträger waren 2017 der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Manfrd Fechner, 2015 der Cembalist Ludger Rémy und 2013 der Wissenschafter Dr. Gottfried Gille.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Gasteig-Sanierung: Stadtrat weiter für Generalsanierung
Kritik an SPD-Fraktion (21.03.2019) Weiter...

Sopranistin Edita Gruberova beendet Opernkarriere
Letzter szenischer Auftritt in Donizetti-Oper (20.03.2019) Weiter...

Mailänder Scala: Doch kein Geld aus Saudi-Arabien
Opernhaus will bereits erhaltene Finanzmittel zurückzahlen (19.03.2019) Weiter...

Berliner Bühnen mit 3 Millionen Besuchern im Jahr 2018
Knapp 8.700 Vorstellungen und fast 1.600 Gastspiele (19.03.2019) Weiter...

Wiener Staatsoper feiert 1.000. Aufführung des Rosenkavalier
381. Inszenierung nach Otto Schenk stellt Jubiläum dar (19.03.2019) Weiter...

Klarinettist Wolfgang Meyer ist tot
Musiker wurde 64 Jahre alt (19.03.2019) Weiter...

Konzerthaus Stuttgart: Neue Ideen
Initiative will mit Stadt kooperieren (18.03.2019) Weiter...

Staatstheater Augsburg: Renovierung des Großen Hauses beginnt
Erste Arbeitsphase soll 2023 beendet sein (18.03.2019) Weiter...

Ensemble Le Jonc Fleuri gewinnt Telemann-Wettbewerb
1. Preis ist mit 7.500 Euro dotiert (18.03.2019) Weiter...

Festspiele Erl: Gericht vertagt Prozess von Ex-Intendant gegen Mezzosopranistin
Intendant verklagte Musikerin auf Unterlassung und Widerruf (18.03.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich