> > > Stadtheater Trier soll saniert werden
Mittwoch, 20. Februar 2019

1 / 2 >

Theater Trier, © Theater Trier

Theater Trier, © Theater Trier

Kosten werden mit 50 Millionen Euro beziffert

Stadtheater Trier soll saniert werden

Trier, . In Trier hat der Stadtrat die Sanierung des Theaters mit großer Mehrheit beschlossen. Zusätzlich sprach man sich für einen Neubau als Interimsspielstätte aus. Als Standort ist eine Fläche am Gebäude des Kulturzentrums Tuchfabrik im Gespräch.

Kulturdezernent Thomas Schmitt (CDU) zufolge führt an der Sanierung kein Weg vorbei. Für den weiteren Betrieb seien die Baumaßnahmen unumgänglich. Geplant seien die Reparatur des Dachs, der Heizungsanlage sowie die Erneuerung von Wasser- und Löschanlagen. Auch die veraltete Bühnentechnik soll neuen Standards angeglichen werden. Um Energie zu sparen, müssten außerdem Türen und Fenster ersetzt werden. Diese stammen noch aus den 1960er Jahren.

Die Kosten für den Umbau werden aktuell auf rund 50 Millionen Euro geschätzt. 60 Prozent davon, also etwa 30 Millionen Euro, soll das Land Rheinland-Pfalz aus Steuergeldern bezahlen. Für den Neubau der Übergangsspielstätte kämen mindestens weitere sieben Millionen Euro dazu. Den Plänen zufolge soll 2021 mit der Sanierung begonnen werden, das Ende der Bauarbeiten wird für 2024 angestrebtr.

Das Theater Trier wurde 1802 gegründet und ist heute ein Dreispartenhaus mit Schauspiel-, Ballett- und Musiktheaterensemble. Das Haus verfügt über 622 Plätze, als Orchester ist das Philharmonische Orchester der Stadt Trier tätig. Von 1998 bis 2010 richtete das Theater die Trierer Antikenfestspiele an Standorten wie der Porta Nigra, den Kaiserthermen und dem Amphitheater aus.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Komponist Otto Strobl gestorben
Österreichischer Musiker stirbt im Alter von 91 Jahren (19.02.2019) Weiter...

Rheingold-Preis für Bariton Johannes Martin Kränzle
Auszeichnung ist undotiert (18.02.2019) Weiter...

Pianistin Alice Sara Ott macht unheilbare Krankheit publik
Musikerin will trotz Diagnose weiter Konzerte geben (18.02.2019) Weiter...

Neuer Theater- und Orchestervertrag in Brandenburg
Land wird 50 Prozent der Kosten übernehmen (15.02.2019) Weiter...

Schwedisches Konzerthaus macht Ernst mit Klimaschutz
Gstmusiker sollen künftig mit Bus, Bahn oder Schiff anreisen (15.02.2019) Weiter...

Festival Strings Lucerne freuen sich über neue Stradivari
Instrument wurde vor 1680 gebaut (14.02.2019) Weiter...

Polar-Musikpreis für Geigerin Anne-Sophie Mutter
Auszeichnung ist mit 1 Million Schwedischen Kronen dotiert (14.02.2019) Weiter...

Martha Argerich neues Ehrenmitglied der Wiener Konzerthausgesellschaft
Pianistin gab ihr erstes Konzert im Konzerthaus im Jahr 1959 (13.02.2019) Weiter...

Musikinstrumentenmuseum Markneukirchen erwirbt Viola aus dem 17. Jahrhundert
Übergabe zum 136. Jahrestag der Museumsgründung (12.02.2019) Weiter...

Fasch-Preis für Geigerin Anne Schumann
Auszeichnung ist undotiert (11.02.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Danzi: Kantate Preis Gottes

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich