> > > Theater und Orchester Neubrandenburg/Neustrelitz reduziert Führungsmannschaft
Mittwoch, 19. Juni 2019

Neuer Intendant und Geschäftsführer vorgestellt

Theater und Orchester Neubrandenburg/Neustrelitz reduziert Führungsmannschaft

Neustrelitz, . Bei der Theater und Orchester GmbH Neubrandenbrug/Neustrelitz wird die Führungsriege verkleinert. Der Neubrandenburger Oberbürgermeister Silvio Witt (parteilos), der ebenfalls Vorsitzender der Gesellschafterversammlung ist, teilte dies am vergangenen Montag mit. Sven Müller werde im Sommer nicht nur die Intendanz von Joachim Kümmritz übernehmen, sondern auch als Operndirektor tätig werden. Als neuen kaufmännischen Geschäftsführer stellte er Malte Bähr, bisher tätig in Berlin, vor. Künftig arbeiten Theater und Orchester mit vier statt sechs Führungskräften.

Der künftige Intendant Müller blickt optimistisch in die Zukunft und wünschte sich für Neubrandenburg und Neustrelitz ein lebendiges Theater. Die Voraussetzungen sind günstig: Seit Jahresbeginn wird wieder nach Tarif entlohnt, das Jahresbudget des Theaters liegt bei 14,7 Millionen Euro. Gesellschafter und Land geben zusammen 2,5 Millionen Euro mehr aus als bisher.

Theater und Orchester Neubrandenburg/Neustrelitz gehen auf das Landestheater Neustrelitz und das Schauspielhaus Neubrandenburg zurück. Das Landestheater wurde 1755 bis 1758 errichtet und 1769 erstmals als Schauspielhaus genutzt. Ab 1775 war es Hoftheater. 1924 brannte das Gebäude vollständig nieder. Nach einem Aufbau brannte es 1945 erneut ab. 1954 wurde es wieder in Betrieb genommen. Im Zuschauerraum finden 400 Besucher Platz. Das Schauspielhaus Neubrandenburg wurde 1787 erstmals als „neues Komödienhaus“ erwähnt und durch das Strelitzer Hoftheater eingeweiht. Als weitere Spielstätten werden die Konzertkirche Neubrandenburg und der Neustrelitzer Schlossgarten genutzt.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Mailänder Scala: Vertrag von Intendant Pereira wird nicht verlängert
Franzose Favorit auf die Nachfolge (19.06.2019) Weiter...

Theater Lübeck: Intendant droht mit Kündigung
Christian Schwandt beklagt mangelnde Unterstützung vom Land (19.06.2019) Weiter...

Bundesverdienstkreuz für Dirigent Karl-Heinz Steffens
Würdigung der Verdienste als Musiker und Festival-Initiator (18.06.2019) Weiter...

Händel-Festspiele Halle mit hoher Besucherresonanz
Musikfestival wurde erneut von rund 58.000 Zuschauern besucht (17.06.2019) Weiter...

Architekt des Festspielhauses Baden-Baden gestorben
Wilhelm Holzbauer wurde 88 Jahre alt (17.06.2019) Weiter...

Ehrung für Regisseur David Pountney
Bregenzer Ex-Intendant wird in den Ritterstand aufgenommen (17.06.2019) Weiter...

Bach-Medaille der Stadt Leipzig für Sänger Klaus Mertens
Verleihung im Rahmen des Leipziger Bach-Festes (16.06.2019) Weiter...

Regisseur Franco Zeffirelli verstorben
Italienischer Regisseur wurde 96 Jahre alt (16.06.2019) Weiter...

Beethoven-Locke erzielt Rekordsumme bei Versteigerung
Haarsträhne des Komponisten wechselt für 35.000 Pfund den Besitzer (14.06.2019) Weiter...

Tenor Piotr Beczala wird Österreichischer Kammersänger
Wiener Staatsoper ehrt polnischen Sänger (14.06.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2019) herunterladen (3061 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Karl Weigl: Cello Concerto - Allegro moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich