> > > Staatsorchester Brandenburg: Finanzierung gesichert
Freitag, 18. Januar 2019

Land übernimmt zusätzliche drei Millionen Euro

Staatsorchester Brandenburg: Finanzierung gesichert

Frankfurt (Oder), . Die Finanzierung des Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt (Oder) ist gesichert. Das Orchester wird ab diesem Jahr zusätzlich mit Landesmitteln in Höhe von drei Millionen Euro unterstützt. Bislang waren 50 Prozent der Gesamtkosten durch das Land getragen worden, nun kommen über das Finanzausgleichsgesetz weitere 30 Prozent hinzu. Die verbliebenen 20 Prozent werden von der Stadt Frankfurt (Oder) getragen. Orchesterintendant Roland Ott kündigte im Radio Berlin Brandenburg an, mit den zusätzlichen Geldern nun alle Stellen des Klangkörpers besetzen zu können, und sprach von einer "wahnsinnig großen Wertschätzung" durch das Land.

Das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt (Oder) wurde 1842 gegründet und trat das erste Mal zur Eröffnung des neuen Stadttheaters auf. Dieses wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört, jedoch wurde der Spielbetrieb bereits 1946 vom Theaterensemble samt Orchester in einem Musiklandheim, später Kleist-Theater, wieder aufgenommen. 1971 verschmolz das Orchester mit dem 1953 gegründeten Frankfurter Kulturorchester zum Philharmonischen Orchester Frankfurt (Oder). Seit 1991 wird das Orchester als A-Orchester geführt, seit 1993 unabhängig vom Theater als selbstständige Einrichtung der Stadt. 1995 wurde das Orchester zum Staatsorchester Frankfurt umbenannt, sechs Jahre später folgte der Zusatz "brandenburgisches". Seit 2018 steht Roland Ott dem Orchester als Intendant vor, Generalmusikdirektor ist Jörg-Peter Weigle.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Betrunkener wirft Musikinstrumente aus Zug
Mann zieht Messer und randaliert im Regionalexpress (18.01.2019) Weiter...

Tomasz Konieczny zum Österreichischen Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt polnischen Bassbariton (18.01.2019) Weiter...

Ernst von Siemens Musikpreis für Komponistin Rebecca Saunders
Auszeichnung ist mit 250.000 Euro dotiert (17.01.2019) Weiter...

Theater Altenburg/Gera mit steigenden Besucherzahlen
Erneut über 150.000 Zuschauer im Theater (16.01.2019) Weiter...

Elbphilharmonie im Museum zu sehen
Interaktives Modell des Konzerthauses ist in Hamburg zu sehen (16.01.2019) Weiter...

Festspielhaus Füssen: Ex-Geschäftsführer verurteilt
Urteil wegen Insolvenzverschleppung noch nicht rechtskräftig (16.01.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann kritisiert Akustik der Hamburger Elbphilharmonie
Sänger macht Verbesserungsvorschlag (16.01.2019) Weiter...

100 Millionen Euro für Sanierung der Oper Düsseldorf?
Auch Neubau mögliche Alternative (16.01.2019) Weiter...

Mozarthaus Wien mit Rekordwert bei Besucherzahlen
202.000 Besucher im Mozarthaus (15.01.2019) Weiter...

Dirigent Fabio Luisi sagt Opernhaus Zürich ab
Tito Ceccherini übernimmt Dirigat (15.01.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2019) herunterladen (2248 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ferdinand Ries: String Quartet No.5 op.126,2 in C minor - Allegro con spirito

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich