> > > Komponist Nikolaus Brass erhält Lindauer Kulturpreis
Mittwoch, 20. März 2019

Komponist Nikolaus Brass, © Astrid Ackermann

Komponist Nikolaus Brass, © Astrid Ackermann

Auszeichnung ehrt Kulturschaffende der Stadt

Komponist Nikolaus Brass erhält Lindauer Kulturpreis

Lindau, . Der zeitgenössische Komponist Nikolaus Brass erhält im kommenden Jahr den Kulturpreis der Stadt Lindau. Ausgezeichnet werden herausragende Kulturschaffende mit Verbindung zu Lindau, die die städtische Kulturgeschichte prägen.

Nikolaus Brass wurde 1949 in Lindau am Bodensee geboren. Nach dem Abitur studierte er zunächst Medizin in München, nahm jedoch zeitgleich ein Kompositionsstudium bei Peter Kiesewetter an der städtischen Musikhochschule auf. Auch nach seinem Wechsel und Abschluss des Medizinstudiums in Berlin setzte er seine begleitenden Studien fort, erst bei Frank Michael Beyer und später bei Helmut Lachenmann in Hannover. Nach Abschluss des Studiums war er als Arzt tätig, von 1982 bis 2009 arbeitete er als Redakteur einer wissenschaftlichen medizinischen Zeitung. Kompositionen veröffentlicht Brass seit 1981, im selben Jahr erhielt er auch einen Preis beim Jürgen-Ponto-Kompositionswettbewerb und wurde zum Gaudeamus-Musikfestival eingeladen. Danach folgten unter anderem Aufführungen beim Cantiere d’arte in Montepulciano (1986), bei den Donaueschinger Musiktagen (1988), musica viva in München (1997), bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik (2000), beim Festival für Neue Musik in Stuttgart (2001). 2008 war Brass Mittelpunkt der Internationalen Weingartener Tage für Neue Musik. Seine Werke wurden bereits von den Neuen Vokalsolisten Stuttgart, dem Münchner Kammerorchester und zahlreichen Solisten interpretiert. Er schuf auch szenische Projekte, darunter 2012 und 2014 die Musiktheater "memory" und "Sommertag". Nikolaus Brass wurde 1999 mit dem Förderpreis für Musik Münchens geehrt, 2009 mit dem Musikpreis der Stadt. 2015 folgte die Auszeichnung mit dem Kulturpreis der Musik der Sudetendeutschen Landsmannschaft. Der Komponist lebt in Lindau.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Mailänder Scala: Doch kein Geld aus Saudi-Arabien
Opernhaus will bereits erhaltene Finanzmittel zurückzahlen (19.03.2019) Weiter...

Berliner Bühnen mit 3 Millionen Besuchern im Jahr 2018
Knapp 8.700 Vorstellungen und fast 1.600 Gastspiele (19.03.2019) Weiter...

Wiener Staatsoper feiert 1.000. Aufführung des Rosenkavalier
381. Inszenierung nach Otto Schenk stellt Jubiläum dar (19.03.2019) Weiter...

Klarinettist Wolfgang Meyer ist tot
Musiker wurde 64 Jahre alt (19.03.2019) Weiter...

Konzerthaus Stuttgart: Neue Ideen
Initiative will mit Stadt kooperieren (18.03.2019) Weiter...

Staatstheater Augsburg: Renovierung des Großen Hauses beginnt
Erste Arbeitsphase soll 2023 beendet sein (18.03.2019) Weiter...

Ensemble Le Jonc Fleuri gewinnt Telemann-Wettbewerb
1. Preis ist mit 7.500 Euro dotiert (18.03.2019) Weiter...

Festspiele Erl: Gericht vertagt Prozess von Ex-Intendant gegen Mezzosopranistin
Intendant verklagte Musikerin auf Unterlassung und Widerruf (18.03.2019) Weiter...

Deutscher Musikautorenpreis für Komponist Wolfgang Rihm
GEMA zeichnet 17 Komponisten und Textdichter aus (15.03.2019) Weiter...

Bernard Haitink wird Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker
Dirigent erstmals 1972 mit dem Orchester aufgetreten (14.03.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich