> > > Stadt Linz steigt aus Theatervertrag aus
Samstag, 19. Januar 2019

Theater reagiert enttäuscht

Stadt Linz steigt aus Theatervertrag aus

Linz, . Die Stadt Linz hat nun offiziell den Theatervertrag mit dem Land Oberösterreich gekündigt. Dieser hatte vorgesehen, dass die Stadt jährlich 14 Millionen Euro an die Theater und Orchester GmbH zahle, wozu unter anderem das Landestheater und das Brucknerhaus in Linz gehören. Im Gegenzug überweise das Land sieben Millionen Euro an die städtische Veranstaltungsgesellschaft, welche kulturelle Einrichtungen in Linz unterhält. Linz‘ Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) sah in diesem Vertrag eine "Schieflage", weshalb die Kündigung des Vertrages schon seit einigen Monaten im Gespräch war (klassik.com berichtete).

Beim Landestheater reagierte man enttäuscht. Eine Online-Petition des Theaters gegen den Ausstieg aus dem Vertrag brachte in den letzten Tagen mehr als 21.000 Unterschriften. Intendant Hermann Schneider nannte die Kündigung eine Zerstörung des Vertrauens Kulturschaffender in die städtische Politik. "Dass sich ein Rechtsträger einer so großen und reichen Stadt ohne auch nur irgendein Gespräch mit den betroffenen Künstlern oder den entsprechenden Gremien zu führen, von einer Kulturinstitution einfach verabschiedet, das habe ich tatsächlich noch nicht erlebt". Dem Theater bleibe nun zu hoffen, dass das Land Oberösterreich den finanziellen Ausfall übernehme.

Derweil versprach Landeshauptmann und Finanz- und Kulturreferent Thomas Stelzer (ÖVP), dass das Land seiner Verantwortung nachkommen wolle. Außerdem kündigte er an, weiter mit Luger und Linz zusammen zu arbeiten.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Betrunkener wirft Musikinstrumente aus Zug
Mann zieht Messer und randaliert im Regionalexpress (18.01.2019) Weiter...

Tomasz Konieczny zum Österreichischen Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt polnischen Bassbariton (18.01.2019) Weiter...

Hindemith-Preis 2019 für Komponistin Aigerim Seilova
Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro versehen (18.01.2019) Weiter...

Ernst von Siemens Musikpreis für Komponistin Rebecca Saunders
Auszeichnung ist mit 250.000 Euro dotiert (17.01.2019) Weiter...

Theater Altenburg/Gera mit steigenden Besucherzahlen
Erneut über 150.000 Zuschauer im Theater (16.01.2019) Weiter...

Elbphilharmonie im Museum zu sehen
Interaktives Modell des Konzerthauses ist in Hamburg zu sehen (16.01.2019) Weiter...

Festspielhaus Füssen: Ex-Geschäftsführer verurteilt
Urteil wegen Insolvenzverschleppung noch nicht rechtskräftig (16.01.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann kritisiert Akustik der Hamburger Elbphilharmonie
Sänger macht Verbesserungsvorschlag (16.01.2019) Weiter...

100 Millionen Euro für Sanierung der Oper Düsseldorf?
Auch Neubau mögliche Alternative (16.01.2019) Weiter...

Mozarthaus Wien mit Rekordwert bei Besucherzahlen
202.000 Besucher im Mozarthaus (15.01.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2019) herunterladen (2248 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich