> > > Stadt Linz steigt aus Theatervertrag aus
Montag, 24. Juni 2019

Theater reagiert enttäuscht

Stadt Linz steigt aus Theatervertrag aus

Linz, . Die Stadt Linz hat nun offiziell den Theatervertrag mit dem Land Oberösterreich gekündigt. Dieser hatte vorgesehen, dass die Stadt jährlich 14 Millionen Euro an die Theater und Orchester GmbH zahle, wozu unter anderem das Landestheater und das Brucknerhaus in Linz gehören. Im Gegenzug überweise das Land sieben Millionen Euro an die städtische Veranstaltungsgesellschaft, welche kulturelle Einrichtungen in Linz unterhält. Linz‘ Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) sah in diesem Vertrag eine "Schieflage", weshalb die Kündigung des Vertrages schon seit einigen Monaten im Gespräch war (klassik.com berichtete).

Beim Landestheater reagierte man enttäuscht. Eine Online-Petition des Theaters gegen den Ausstieg aus dem Vertrag brachte in den letzten Tagen mehr als 21.000 Unterschriften. Intendant Hermann Schneider nannte die Kündigung eine Zerstörung des Vertrauens Kulturschaffender in die städtische Politik. "Dass sich ein Rechtsträger einer so großen und reichen Stadt ohne auch nur irgendein Gespräch mit den betroffenen Künstlern oder den entsprechenden Gremien zu führen, von einer Kulturinstitution einfach verabschiedet, das habe ich tatsächlich noch nicht erlebt". Dem Theater bleibe nun zu hoffen, dass das Land Oberösterreich den finanziellen Ausfall übernehme.

Derweil versprach Landeshauptmann und Finanz- und Kulturreferent Thomas Stelzer (ÖVP), dass das Land seiner Verantwortung nachkommen wolle. Außerdem kündigte er an, weiter mit Luger und Linz zusammen zu arbeiten.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Pianist Aurel Dawidiuk gewinnt Hamburger Tonali-Wettbewerb
Preisgelder in Höhe von 14.000 Euro für den Sieger (24.06.2019) Weiter...

Sängerin Cecilia Bartoli sagt Auftritte in Mailand ab
Mezzosopranistin will den in Ungnade gefallenen Intendanten Pereira unterstützen (24.06.2019) Weiter...

Dirigent Bramwell Tovey an Krebs erkrankt
Dirigent zieht sich für Behandlung von Konzerten zurück (23.06.2019) Weiter...

Staatstheater Kassel ist Deutscher Fußballmeister der Theater
Hannover und Berlin belegen die Plätze zwei und drei (21.06.2019) Weiter...

Neven Crnic gewinnt Haydn-Wettbewerb in Rohrau
Dritter Platz für Bariton Johannes Schwarz (21.06.2019) Weiter...

Concord Music Publishing übernimmt Hamburger Sikorski-Verlag
Zusammenschluss mit Boosey & Hawkes unter Concord Music Publishing (21.06.2019) Weiter...

Andermatt: Neuer Konzertsaal eingeweiht
Wintersportort soll Ganzjahresziel werden (21.06.2019) Weiter...

VG Musikedition mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2018
Einnahmen konnten um 6,4 Prozent gesteigert werden (20.06.2019) Weiter...

Kennedy Center ehrt Salzburger Festspielpräsidentin Rabl-Stadler und Dirigent Adam Fischer
Weitere Preisträger sind Ivan Fischer, György Kurtag, Franz-Welser Möst und Ivan Eröd (20.06.2019) Weiter...

Gewandhaus Leipzig mit Überschuss
Datenbank mit historischen Aufführungsdaten seit 1781 geht an den Start (20.06.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2019) herunterladen (3061 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich