> > > Esa-Pekka Salonen wird Chef des San Francisco Symphony Orchestra
Mittwoch, 17. Juli 2019

1 / 3 >

Esa-Pekka Salonen, © Andrew Eccles

Esa-Pekka Salonen, © Andrew Eccles

Vertrag in London läuft noch bis 2021

Esa-Pekka Salonen wird Chef des San Francisco Symphony Orchestra

San Francisco, . Der finnische Dirigent Esa-Pekka Salonen wird 2020 neuer Chefdirigent des San Francisco Symphony Orchestra. Salonen tritt damit die Nachfolge des Amerikaners Michael Tilson Thomas an, der seit 1994 in San Francisco als Chefdirigent tätig ist. Ab September 2020 erhalte Salonen einen Fünf-Jahres-Vertrag, so das Orchester. Zuvor wird er bereits Anfang 2019 ein Konzertprogramm bei dem US-amerikanischen Klangkörper leiten, in der Saison 2019/20 außerdem eine Asien-Tournee. Der Geschäftsführer der San Francisco Symphony, Mark Hanson, freue sich auf die Zusammenarbeit mit einem Dirigenten, der die Leidenschaft des Orchesters teile.

Salonens Vertrag als Chefdirigent beim Philharmonia Orchestra London läuft hingegen noch bis zum Jahr 2021, erst danach wird er in vollem Umfang in San Francisco zur Verfügung stehen können.

Esa-Pekka Salonen wurde 1958 in Helsinki geboren. Er studierte Horn, Dirigieren und Komposition an der heimischen Sibelius-Akademie und später in Italien. Sein Debüt als Dirigent gab er 1979 mit dem Finnish Radio Symphony Orchestra. Den Startschuss zu seiner Karriere gaben jedoch zwei Ereignisse: sein Einspringen bei einem Konzert des Philharmonia Orchestra 1983 und ein Jahr später sein erster Auftritt in Amerika mit dem Los Angeles Philharmonic Orcehstra. Von 1985 bis 1994 war Salonen 1. Gastdirigent des Philharmonia Orchestra London und sogar noch ein Jahr länger, von 1985 bis 1995, hatte er die Position des Chefdirigenten beim Swedish Radio Symphony Orchestra inne. 1992 wurde Salonen Music Director des Los Angeles Philharmonic. Im Oktober 2003 weihte er dort die von dem Architekten Frank Gehry entworfene Walt Disney Concert Hall ein. Salonen ist seit 2008 Principal Conductor und Artistic Advisor des Philharmonia Orchestra in London.

Das San Francisco Symphony Orchestra wurde 1911 gegründet. Es gehört zu den bekanntesten Orchestern der U.S.A. Zu seinen Chefdirigenten zählten unter anderem Pierre Monteux, Josef Krips, Seiji Ozawa, Edo de Waart und Herbert Blomstedt. Seit 1995 bekleidet Michael Tilson Thomas dieses Amt. Zuletzt trat das San Francisco Symphony Orchestra im Jahr 1997 in Streik. Damals fielen insgesamt 47 Konzerte aus.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Esa-Pekka Salonen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Festspiele Erl: Erleichterung bei Künstlerinnen
Betroffene Frauen fühlen sich durch Gutachten bestätigt (16.07.2019) Weiter...

Bass Joseph Rouleau gestorben
Sänger wurde 90 Jahre alt (15.07.2019) Weiter...

Meistersinger-Medaille für Tenor Jonas Kaufmann
Sänger setzt bei Verdi-Opernproduktion aus (15.07.2019) Weiter...

Nürnberger Orgelwoche mit Besucherrekord
15.000 Besucher in 45 Veranstaltungen (15.07.2019) Weiter...

Deutsche Kammerphilharmonie mit Rheingau Musik Preis 2019 ausgezeichnet
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (15.07.2019) Weiter...

Semperoper Dresden zieht positives Resümee der vergangenen Spielzeit
290.000 Besucher bei 300 Veranstaltungen (15.07.2019) Weiter...

NRW: Geldsegen für freie Musikensembles
Gesamtsumme des Förderprogramms soll bis 2022 steigen (12.07.2019) Weiter...

Leiter des Vatikan-Chores tritt zurück
Marcos Pavan als Übergangsleiter eingesetzt (12.07.2019) Weiter...

Musikfest-Preis Bremen für Dirigent Teodor Currentzis
Auszeichnung ist undotiert (12.07.2019) Weiter...

Auszeichnung für Intendant Mölich-Zebhauser
Bundesverdienstorden für Leiter des Festspielhauses Baden-Baden (11.07.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ludwig van Beethoven: Quintett Es-Dur op.16 - Andante cantabile

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich