> > > Festival Wien Modern 2018 mit Besucherrekord
Dienstag, 19. Februar 2019

Fast 31.500 Gäste besuchten die angebotenen Veranstaltungen

Festival Wien Modern 2018 mit Besucherrekord

Wien, . Das Festival Wien Modern hat bei seiner 31. Ausgabe einen Besucherrekord aufgestellt. Zwischen dem 28. Oktober und dem 30. November kamen zu den 124 angebotenen Programmpunkten insgesamt 31.491 Gäste. Dies teilten die Veranstalter mit. Im vergangenen Jahr waren es 20.247 Besucher bei 106 Veranstaltungen gewesen. 19.877 der Besucher waren zu kostenpflichtigen Veranstaltungen gekommen, 11.614 Gäste besuchten Programme mit freiem Eintritt. Letztere waren im Vergleich zu den 2.909 Besuchern von 2017 stark ausgebaut worden. Die Auslastung war mit 84,4 Prozent allerdings um 1,1 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr.

"Ich bin sehr glücklich über den starken Publikumszuspruch und das sehr positive Echo von Publikum und Medien", erklärte der künstlerische Leiter Bernhard Günther. "Ganz besonders freut mich die neue Qualität der Projekte mit jungen Musikern in den herausragenden Kooperationen mit den Musikuniversitäten und Musikschulen in Wien, die nächstes Jahr bis Graz ausgebaut werden sollen."

Das Festival Wien Modern wurde 1988 von dem italienischen Dirigenten Claudio Abbado gegründet. Es wird vom Verein Wien Modern in Kooperation mit der Wiener Konzerthausgesellschaft sowie der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien veranstaltet. Seit 2016 ist Bernhard Günther künstlerischer Leiter des Festivals. Wien Modern ist Österreichs größtes Festival für Musik der Gegenwart, neben Konzerten gibt es auch Performanceauftritte, bildende Kunst und Film zu sehen. 2019 wird es erneut im November stattfinden.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Komponist Otto Strobl gestorben
Österreichischer Musiker stirbt im Alter von 91 Jahren (19.02.2019) Weiter...

Rheingold-Preis für Bariton Johannes Martin Kränzle
Auszeichnung ist undotiert (18.02.2019) Weiter...

Pianistin Alice Sara Ott macht unheilbare Krankheit publik
Musikerin will trotz Diagnose weiter Konzerte geben (18.02.2019) Weiter...

Neuer Theater- und Orchestervertrag in Brandenburg
Land wird 50 Prozent der Kosten übernehmen (15.02.2019) Weiter...

Schwedisches Konzerthaus macht Ernst mit Klimaschutz
Gstmusiker sollen künftig mit Bus, Bahn oder Schiff anreisen (15.02.2019) Weiter...

Festival Strings Lucerne freuen sich über neue Stradivari
Instrument wurde vor 1680 gebaut (14.02.2019) Weiter...

Polar-Musikpreis für Geigerin Anne-Sophie Mutter
Auszeichnung ist mit 1 Million Schwedischen Kronen dotiert (14.02.2019) Weiter...

Martha Argerich neues Ehrenmitglied der Wiener Konzerthausgesellschaft
Pianistin gab ihr erstes Konzert im Konzerthaus im Jahr 1959 (13.02.2019) Weiter...

Musikinstrumentenmuseum Markneukirchen erwirbt Viola aus dem 17. Jahrhundert
Übergabe zum 136. Jahrestag der Museumsgründung (12.02.2019) Weiter...

Fasch-Preis für Geigerin Anne Schumann
Auszeichnung ist undotiert (11.02.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Daniel Selichius: Opus Novum, Wolfenbüttel 1623/24 - Jauchzet dem Herrn Ihr Völker

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich