> > > Festival Wien Modern 2018 mit Besucherrekord
Montag, 10. Dezember 2018

Fast 31.500 Gäste besuchten die angebotenen Veranstaltungen

Festival Wien Modern 2018 mit Besucherrekord

Wien, . Das Festival Wien Modern hat bei seiner 31. Ausgabe einen Besucherrekord aufgestellt. Zwischen dem 28. Oktober und dem 30. November kamen zu den 124 angebotenen Programmpunkten insgesamt 31.491 Gäste. Dies teilten die Veranstalter mit. Im vergangenen Jahr waren es 20.247 Besucher bei 106 Veranstaltungen gewesen. 19.877 der Besucher waren zu kostenpflichtigen Veranstaltungen gekommen, 11.614 Gäste besuchten Programme mit freiem Eintritt. Letztere waren im Vergleich zu den 2.909 Besuchern von 2017 stark ausgebaut worden. Die Auslastung war mit 84,4 Prozent allerdings um 1,1 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr.

"Ich bin sehr glücklich über den starken Publikumszuspruch und das sehr positive Echo von Publikum und Medien", erklärte der künstlerische Leiter Bernhard Günther. "Ganz besonders freut mich die neue Qualität der Projekte mit jungen Musikern in den herausragenden Kooperationen mit den Musikuniversitäten und Musikschulen in Wien, die nächstes Jahr bis Graz ausgebaut werden sollen."

Das Festival Wien Modern wurde 1988 von dem italienischen Dirigenten Claudio Abbado gegründet. Es wird vom Verein Wien Modern in Kooperation mit der Wiener Konzerthausgesellschaft sowie der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien veranstaltet. Seit 2016 ist Bernhard Günther künstlerischer Leiter des Festivals. Wien Modern ist Österreichs größtes Festival für Musik der Gegenwart, neben Konzerten gibt es auch Performanceauftritte, bildende Kunst und Film zu sehen. 2019 wird es erneut im November stattfinden.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Sopranistin Anna Netrebko auf ukrainischer 'Staatsfeinde'-Liste
Ex-Staatsoperndirektor Ioan Holender ebenfalls mit auf der Liste (07.12.2018) Weiter...

Stadt Linz steigt aus Theatervertrag aus
Theater reagiert enttäuscht (07.12.2018) Weiter...

Neue Verträge zur Finanzierung der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie vorgelegt
Fördersumme von 1,2 Millionen Euro wird von Land und Kreis jährlich gesteigert (06.12.2018) Weiter...

NRW fördert Theater und Orchester mit 25 Millionen Euro
Programm soll kommunale Einrichtungen bis 2022 unterstützen (06.12.2018) Weiter...

Festival Wien Modern 2018 mit Besucherrekord
Fast 31.500 Gäste besuchten die angebotenen Veranstaltungen (06.12.2018) Weiter...

Esa-Pekka Salonen wird Chef des San Francisco Symphony Orchestra
Vertrag in London läuft noch bis 2021 (06.12.2018) Weiter...

Wiener Konzerthaus schuldenfrei
Kredit in Höhe von 6,4 Millionen Euro zum Jahresende getilgt (06.12.2018) Weiter...

Tourismuspreis für Sinfonieorchester Luzern
Tourismus Forum Luzern ehrt Orchester (05.12.2018) Weiter...

Bariton Konstantin Krimmel erfolgreich beim Bundeswettbewerb Gesang
3. Platz wird mit 6.000 Euro Preisgeld belohnt (05.12.2018) Weiter...

Theater Basel legt Bilanz der Spielzeit 2017/18 vor
Gesamtauslastung lag bei gut 70 Prozent (05.12.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich