> > > Niederländischer Komponist Joel Bon erhält Grawemeyer Award 2019
Mittwoch, 20. Februar 2019

Auszeichnung ist mit 100.000 US-Dollar dotiert

Niederländischer Komponist Joel Bon erhält Grawemeyer Award 2019

Louisville, . Die University of Louisville wird ihren Grawemeyer Award for Music Composition im nächsten Jahr an den niederländischen Komponisten Joel Bons vergeben. Ausgezeichnet wird das Stück "Nomaden", ein einstündiges Cello-Solo mit einem Ensemble aus Instrumenten verschiedener Kulturen: chinesische Erhu- und Sheng-Instrumente, japanische Sho- und Shakuhachi-Instrumente, indische Sarangi-Instrumente, türkische Kemenche, armenische Dudek, persische Setar und aserbaidschanische Tar- und Kamancha-Instrumente. Viele dieser Instrumente gelten als Vorläufer westlicher Instrumente.

Marc Satterwhite, Professor für Musik an der University of Louisville, lobte die Vielschichtigkeit des Stückes, die durch die neue Zusammenstellung von Materialien und Einflüssen entstehe. Der Grawemeyer Award ist mit 100.000 US-Dollar dotiert und wird im April 2019 verliehen.

Geschrieben wurde das Stück für den französischen Cellisten Jean-Guihen Queyras und das Atlas Ensemble, welches aus 18 Musikern aus dem asiatischen und arabischen Raum sowie Europa besteht. Den Auftrag für das 2016 uraufgeführte Stück hatte die Cello Biennale Amsterdam gegeben. ""Nomaden“ ist kein Konzert im herkömmlichen Sinne, sondern ein Werk für das Cello und Instrumente aus Kulturen der ganzen Welt", äußerte sich Bons. "Ich habe dabei an ein unbegrenztes Kombinationspotenzial und ein unerhörtes Spektrum an Klangfarben gedacht."

Joel Bons wurde in Amsterdam geboren und studierte Gitarre und Komposition am Sweelinck Konservatorium. Sein Studium setzte er in Freiburg bei Brian Ferneyhough fort. 1980 war er einer der Gründer des Nieuw Ensembles, welche zeitgenössische Musik spielen. Bons spielte dort für zehn Jahre Gitarre, danach wurde er künstlerischer Leiter. Die Gruppe wurde einige Jahre später mit dem Prince Bernhard Fund Music Preis 1998 ausgezeichnet. 2002 gründete Bons das Atlas Ensemble, dessen künstlerische Leitung er innehat. Für seine Arbeit wurde er 2005 mit dem Amsterdam Prize fort he Arts geehrt. Die Gründung des Atlas Academy/Lab im Jahr 2009, einem Labor zur Schaffung interkultureller Musik, geht ebenfalls auf ihn zurück. Seit 2005 ist Joel Bons Dozent am Konservatorium in Amsterdam, wo er Komposition lehrt. Seine Werke werden von internationalen Orchestern und Ensembles aufgeführt.

Der Grawemeyer Award wird jährlich von der University of Louisville in fünf Kategorien vergeben. Die Preise sind jeweils mit 100.000 US-Dollar dotiert. Frühere Preisträger in der Kategorie Komposition waren unter anderen Hans Abrahamsen, Michael van der Aa, Esa-Pekka Salonen, York Höller, György Kurtag, Kaaja Saariaho, Pierre Boulez und György Ligeti und Wolfgang Rihm.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Esa-Pekka Salonen
Portrait Wolfgang Rihm

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Sterbliche Überreste von Hermann Levi bleiben in Garmisch-Partenkirchen
Grab soll für Besucher öffentlich gemacht werden (19.02.2019) Weiter...

Komponist Otto Strobl gestorben
Österreichischer Musiker stirbt im Alter von 91 Jahren (19.02.2019) Weiter...

Beethoven-Jubiläum: Bund spendiert 6 Millionen Euro
Möglichst viele verschiedene Projekte sollen gefördert werden (19.02.2019) Weiter...

Rheingold-Preis für Bariton Johannes Martin Kränzle
Auszeichnung ist undotiert (18.02.2019) Weiter...

Pianistin Alice Sara Ott macht unheilbare Krankheit publik
Musikerin will trotz Diagnose weiter Konzerte geben (18.02.2019) Weiter...

Neuer Theater- und Orchestervertrag in Brandenburg
Land wird 50 Prozent der Kosten übernehmen (15.02.2019) Weiter...

Schwedisches Konzerthaus macht Ernst mit Klimaschutz
Gstmusiker sollen künftig mit Bus, Bahn oder Schiff anreisen (15.02.2019) Weiter...

Festival Strings Lucerne freuen sich über neue Stradivari
Instrument wurde vor 1680 gebaut (14.02.2019) Weiter...

Polar-Musikpreis für Geigerin Anne-Sophie Mutter
Auszeichnung ist mit 1 Million Schwedischen Kronen dotiert (14.02.2019) Weiter...

Martha Argerich neues Ehrenmitglied der Wiener Konzerthausgesellschaft
Pianistin gab ihr erstes Konzert im Konzerthaus im Jahr 1959 (13.02.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ferdinand Ries: String Quartet No.1 op.70,1 in F major - Menuetto, Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich