> > > Berliner Verdienstorden für Dirigent Simon Rattle
Mittwoch, 12. Dezember 2018

Land ehrt Einsatz für Orchester

Berliner Verdienstorden für Dirigent Simon Rattle

Berlin, . Der britische Dirigent Simon Rattle ist mit dem Verdienstorden des Landes Berlin geehrt worden. Rattle, der bis Ende der vergangenen Spielzeit Chefdirigent der Berliner Philharmoniker war, habe in Berlin viel bewegt, so die Begründung. So habe er die stilistische Flexibilität der Musiker gefördert, die Ausbildungsarbeit des Orchesters etabliert, sich für die Musik zeitgenössischer Komponisten eingesetzt und soziales Engagement gezeigt. Als Botschafter Berlins habe er zudem weltweit Gastspiele geleitet, "die das Ansehen der Stadt als weltoffene Kulturmetropole entscheidend prägten".

Der Orden wird seit 1950 verliehen. Dieses Jahr ging er an Rattle und elf weitere Persönlichkeiten, darunter die Schauspielerin Anna Loos. "Mit der Verleihung des Berliner Landesordens bringen wir unsere Anerkennung und unseren Dank für ihr Engagement für das Gemeinwohl zum Ausdruck", erklärte der regierende Bürgermeister Berlins, Michael Müller (SPD).

Simon Rattle wurde 1955 in Liverpool geboren, begann mit 16 Jahren an der Royal Academy of Music sein Studium in Klavier, Schlagzeug und Orchesterleitung (Bachelor) und schloss es 1974 erfolgreich ab. Im selben Jahr gewann er den ersten Preis des internationalen John-Player-Dirigentenwettbewerbs und wurde daraufhin drei Jahre lang Assistenzdirigent für die beiden Orchester im südenglischen Bournemouth. Nach mehreren Engagements als Gastdirigent wurde Rattle 1980 zum Chefdirigenten des City of Birmingham Symphony Orchestra berufen. Als jüngster Dirigent trat er 1977 bei den Opernfestspielen im englischen Glyndebourne auf. Im Jahr 1999 wählten die Berliner Philharmoniker Simon Rattle zum Nachfolger von Claudio Abbado in das Amt des Chefdirigenten und künstlerischen Leiters, welches er im September 2002 antrat. Rattle wurde 1994 von der englischen Königin Elisabeth II. als Knight Bachelor in den Adelsstand erhoben. Zahlreiche weitere Ehrungen und Auszeichnungen wurden ihm zuteil, darunter Ehrendoktorwürden der Universitäten Birmingham, Leeds, Liverpool und Oxford und 1987 die Verleihung des britischen Verdienstordens CBE, 1994 wurde er zum Ritter geschlagen. Im Jahr 2007 wurden die Berliner Philharmoniker mit ihrem künstlerischen Leiter zum UNICEF-Botschafter ernannt. Mit Beginn der Spielzeit 2017/18 übernahm er zunächst noch parallel die Leitung des London Symphony Orchestra. Bei den Berliner Philharmonikern soll Kirill Petrenko, aktuell bei der Bayerischen Staatsoper, zur Spielzeit 2019/20 Rattles Position übernehmen. In der aktuellen Saison hat das Orchester keinen Chefdirigenten.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Theater Lübeck erhält Spende über 50.000 Euro
Opernproduktion soll mit Spendengeldern finanziert werden (11.12.2018) Weiter...

Komponist Nikolaus Brass erhält Lindauer Kulturpreis
Auszeichnung ehrt Kulturschaffende der Stadt (11.12.2018) Weiter...

Elbphilharmonie Hamburg: Letzte Wohnung ist verkauft
Appartment kostete 11 Millionen Euro (10.12.2018) Weiter...

Land Oberösterreich übernimmt Kosten nach Ausstieg aus Linzer Theatervertrag
Landestheater ohne finanzielle Ausfälle (10.12.2018) Weiter...

Demonstranten protestieren bei Saisoneröffnung der Mailänder Scala
Linke Aktivisten zünden Rauchbomben und kritisieren Innenminister Salvini (10.12.2018) Weiter...

Oper Frankfurt: Bürger-Stiftung will Neubau finanziell unterstützen
Neuer Standort für Opernhaus ist in Planung (10.12.2018) Weiter...

Blasphemie-Vorwürfe an Mailänder Scala
Bürgermeister fordert Streichung einer Szene (07.12.2018) Weiter...

Sopranistin Anna Netrebko auf ukrainischer 'Staatsfeinde'-Liste
Ex-Staatsoperndirektor Ioan Holender ebenfalls mit auf der Liste (07.12.2018) Weiter...

Stadt Linz steigt aus Theatervertrag aus
Theater reagiert enttäuscht (07.12.2018) Weiter...

Neue Verträge zur Finanzierung der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie vorgelegt
Fördersumme von 1,2 Millionen Euro wird von Land und Kreis jährlich gesteigert (06.12.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich