> > > Lucerne Piano Festival zieht Bilanz
Samstag, 19. Januar 2019

Logo Lucerne Festival

Rund 11.300 Besucher im Rahmen des diesjährigen Klavier-Festivals

Lucerne Piano Festival zieht Bilanz

Luzern, . Das Lucerne Piano Festival hat seine Bilanz für 2018 vorgelegt. Die 20. Ausgabe des im Rahmen des Lucerne Festivals stattfindenden Klavierfestivals fand zwischen dem 17. November und dem 25. November statt. Die 14 Konzerte im Kultur- und Kongresszentrum und der Luzerner Lukaskirche wurden den Angaben zufolge von rund 11.300 Menschen besucht. Bei den sieben großen Konzerten entsprach das einer Auslastung von 84 Prozent, insgesamt konnte eine Auslastung von 74 Prozent verzeichnet werden. Neben den kostenpflichtigen Konzerten gab es wie in jedem Jahr Gratis-Auftritte von "Piano Off-Stage" in Luzerner Bars. Zu den 41 Veranstaltungen kamen rund 5.500 Interessierte, zum Eröffnungskonzert mit acht internationalen Jazz-Pianisten sogar 1.500 Gäste. Darüber hinaus boten die Festspiele in Kooperation mit der Hochschule Luzern erstmals auch Klavier-Meisterkurse an.

Das Lucerne Festival findet jährlich im schweizerischen Luzern statt. Die erste Ausgabe, die damals zehn Konzerte umfasste, fand im August 1938 unter der Leitung von Arturo Toscanini im Park vor Richard Wagners Villa in Tribschen mit einem speziell zusammengestellten Orchester statt. Das Festival ist seitdem stetig gewachsen: Seit 1988 finden eine weitere Ausgabe zu Ostern und seit 1998 das Lucerne Festival "Am Piano" im Spätherbst statt. Ein neuer Konzertsaal, den der französische Stararchitekt Jean Nouvel entworfen hat, steht dem Lucerne Festival seit 1998 zur Verfügung. 2003 wurde das Lucerne Festival Orchestra unter Claudio Abbado gegründet. Außerdem gibt es seit 2004 mit der Lucerne Festival Academy unter Leitung von Pierre Boulez ein eigenes Ausbildungsinstitut, das junge, hochbegabte Musiker in die Kunst der Interpretation moderner Musik einführt.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Lucerne Festival

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Betrunkener wirft Musikinstrumente aus Zug
Mann zieht Messer und randaliert im Regionalexpress (18.01.2019) Weiter...

Tomasz Konieczny zum Österreichischen Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt polnischen Bassbariton (18.01.2019) Weiter...

Hindemith-Preis 2019 für Komponistin Aigerim Seilova
Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro versehen (18.01.2019) Weiter...

Ernst von Siemens Musikpreis für Komponistin Rebecca Saunders
Auszeichnung ist mit 250.000 Euro dotiert (17.01.2019) Weiter...

Theater Altenburg/Gera mit steigenden Besucherzahlen
Erneut über 150.000 Zuschauer im Theater (16.01.2019) Weiter...

Elbphilharmonie im Museum zu sehen
Interaktives Modell des Konzerthauses ist in Hamburg zu sehen (16.01.2019) Weiter...

Festspielhaus Füssen: Ex-Geschäftsführer verurteilt
Urteil wegen Insolvenzverschleppung noch nicht rechtskräftig (16.01.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann kritisiert Akustik der Hamburger Elbphilharmonie
Sänger macht Verbesserungsvorschlag (16.01.2019) Weiter...

100 Millionen Euro für Sanierung der Oper Düsseldorf?
Auch Neubau mögliche Alternative (16.01.2019) Weiter...

Mozarthaus Wien mit Rekordwert bei Besucherzahlen
202.000 Besucher im Mozarthaus (15.01.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2019) herunterladen (2248 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich