> > > Prozess gegen Regisseur Serebrennikow hat begonnen
Mittwoch, 14. November 2018

Theatermacher sollen Fördergelder veruntreut haben

Prozess gegen Regisseur Serebrennikow hat begonnen

Moskau, . In Moskau hat der Prozess gegen Kirill Serebrennikow und seine ehemaligen Mitarbeiter begonnen. Der russische Staat wirft den Theatermachern des "7. Studios" vor, Fördergelder in Höhe von fast drei Millionen Euro veruntreut zu haben. Über ein Jahr Hausarrest hat der Regisseur schon hinter sich.

Der zuständige Staatsanwalt führte in seiner Anklageverlesung über anderthalb Stunden zahlreiche Details der Buchhaltung des Theater-Projekts aus und warf Serebrennikow vor, er habe mit den ebenfalls angeklagten Sofia Apfelbaum, Alexej Malobrodskij und Jurij Itin 2011 das Theaterprojekt "Plattform" als kriminelle Vereinigung gegründet mit dem Plan, staatliche Fördermittel zu unterschlagen. Apfelbaum soll als Mitarbeiterin des Kulturministeriums die Gelder vergeben haben, die Malobrodskij und Itin als Produzenten des Projekts mit Serebrennikow als künstlerischem Leiter ausgaben.

Bei seiner ersten Berufung in den Zeugenstand legte Serebrennikow die Entstehung und Geschichte des „7. Studios“ dar und wer dort für die Buchhaltung verantwortlich war. Dass Geld verschwunden war, hatten die Leiter des Projekts im Herbst 2014 selbst festgestellt. Bei einer internen Prüfung war damals aufgefallen, dass für das Jahr 2014 insgesamt etwa fünf Millionen Rubel fehlten, nach damaligem Kurs etwa 100 000 Euro. Die damalige Buchhalterin Nina Masljajewa hätte zwar zugegeben, Geld veruntreut zu haben. Eine Anzeige durch die Leitung des Theater erfolgte allerdings nicht. Stattdessen hätte die Produzentin Jekaterina Woronowa entschieden, die komplette Dokumentation zu vernichten. Nach den ersten Festnahmen setzte sich Woronowa ins Ausland ab und wird nun per Haftbefehl gesucht. Buchhalterin Masljajewa dagegen kooperiert mit der Staatsanwaltschaft und arbeite als Belastungszeugin mit den Ermittlern zusammen.

Im Falle einer Verurteilung drohen den Angeklagten bis zu zehn Jahre Haft. Ein Zusammenhang zwischen dem Fall und Serebrennikows provokanten Inszenierungen und kritischen Ansichten wurde vom Kulturministerium mehrfach verneint.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Brahms-Institut erwirbt Post von Johannes Brahms
Schreiben wurde in amerikanischem Antiquariat entdeckt (14.11.2018) Weiter...

Händel-Preis für Musikwissenschaftlerin Silke Leopold
Festspiele Halle geben Preisträger und Programm für 2019 bekannt (14.11.2018) Weiter...

Nordrhein-Westfalen erhält ein Opernstudio
Vier Opernhäuser fördern künftig den Sänger-Nachwuchs (13.11.2018) Weiter...

Paula Borggrefe und Leonard Toschev gewinnen Rust-Preis
Junge Geiger spielten um Leihinstrumente (13.11.2018) Weiter...

Musikpreis der Stadt Duisburg für Cellist Nicolas Altstaedt
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (13.11.2018) Weiter...

Anton Yashkin gewinnt Franz Liszt-Klavierwettbewerb
Erster Preis ist mit 12.000 Euro dotiert (12.11.2018) Weiter...

Théo Fouchenneret und Dmitry Shishkin gewinnen Concours de Genève 2018
Erster Preis ist mit 20.000 Schweizer Franken dotiert (12.11.2018) Weiter...

Elbphilharmonie Hamburg: Ärgernis Saaltouristen
Publikum verlässt Jazz-Konzert (11.11.2018) Weiter...

Linz will Theatervertrag kündigen
Landeshauptmann hofft auf weitere Zusammenarbeit (10.11.2018) Weiter...

Elbphilharmonie-Flügel als Sonder-Edition
Klavierbauer Steinway & Sons bringt limitierte Instrumentserie auf den Markt (09.11.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Georg Philipp Telemann: Herr Gott, Dich loben wir - Aria Wer wirbelt das feurige Rennen der Sonnen

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich