> > > Festspiele Erl nun auch mit neuen Dirigenten
Samstag, 17. November 2018

Logo Tiroler Festspiele Erl

Mehrere Dirigenten ersetzen künftig Gustav Kuhn

Festspiele Erl nun auch mit neuen Dirigenten

Erl, . Nachdem die Tiroler Festspiele Erl vor kurzem den Frankfurter Bernd Loebe als neuen Intendanten vorgestellt haben (klassik.com berichtete), gibt es nun auch eine Reihe an neuen Dirigenten. Die Neubesetzung der Stellen war durch den Rücktritt des in der Kritik stehenden Gründers Gustav Kuhn nötig geworden. Kuhn hatte vor einigen Wochen seine Ämter in Erl niedergelegt und plant  Medienberichten zufolge nun, sich in ein Kloster in Italien zurückzuziehen.

In Erl soll er in der kommenden Wintersaison durch Paolo Carignani, Friedrich Haider, Riccardo Canessa, Oksana Lyniv, Beomseok Yi, Anja Bihlmaier und Stefano Teani ersetzt werden. Carignani wird mit einer Wiederaufnahme von "La Bohème" die Wintersaison eröffnen, für die Neuinszenierung von "La Sonnambula" springt Haider ein, während Canessa Regie führt. Lyniv wurde für die Übernahme des Neujahrskonzerts angekündigt. Yi und Teani übernehmen zusammen das Projekt "Maximilian", den Abschluss im Januar wird Bihlmaier leiten. Den Festspielen voraus geht traditionell das "Weihnachtsoratorium" von Johann Sebastian Bach. Dieses Konzert wird Johannes Chum, der mehrfach als Tenor in diesem Oratorium auf der Bühne stand, leiten.

Die Tiroler Festspiele Erl wurden 1997 vom Dirigenten und Regisseur Gustav Kuhn ins Leben gerufen und haben sich seither zu einem internationalen Musikfestival entwickelt. Neben dem Hauptfestival im Sommer findet seit dem Jahr 2012 auch eine Wintersaison in einem eigens dafür errichteten Festspielhaus statt. Dieses wurde von dem Wiener Architektenbüro "Delugan Meissel" entworfen und bietet Platz für 862 Besucher.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Tiroler Festspiele Erl

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Telemann-Preis 2019 für Musikwissenschaftler Klaus Hofmann
Auszeichnung ehrt Einsatz für Telemann-Forschung (14.11.2018) Weiter...

Brahms-Institut erwirbt Post von Johannes Brahms
Schreiben wurde in amerikanischem Antiquariat entdeckt (14.11.2018) Weiter...

Händel-Preis für Musikwissenschaftlerin Silke Leopold
Festspiele Halle geben Preisträger und Programm für 2019 bekannt (14.11.2018) Weiter...

Nordrhein-Westfalen erhält ein Opernstudio
Vier Opernhäuser fördern künftig den Sänger-Nachwuchs (13.11.2018) Weiter...

Paula Borggrefe und Leonard Toschev gewinnen Rust-Preis
Junge Geiger spielten um Leihinstrumente (13.11.2018) Weiter...

Musikpreis der Stadt Duisburg für Cellist Nicolas Altstaedt
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (13.11.2018) Weiter...

Anton Yashkin gewinnt Franz Liszt-Klavierwettbewerb
Erster Preis ist mit 12.000 Euro dotiert (12.11.2018) Weiter...

Théo Fouchenneret und Dmitry Shishkin gewinnen Concours de Genève 2018
Erster Preis ist mit 20.000 Schweizer Franken dotiert (12.11.2018) Weiter...

Elbphilharmonie Hamburg: Ärgernis Saaltouristen
Publikum verlässt Jazz-Konzert (11.11.2018) Weiter...

Linz will Theatervertrag kündigen
Landeshauptmann hofft auf weitere Zusammenarbeit (10.11.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich