> > > Sydney Opera House: Streit um Fassaden-Werbung
Sonntag, 9. Dezember 2018

Sydney Opera House, © Travellers & Tinkers

Sydney Opera House, © Travellers & Tinkers unter CC BY-SA 3.0

Pferderennen-Reklame soll eingeschränkt werden

Sydney Opera House: Streit um Fassaden-Werbung

Sydney, . In Sydney haben die Veranstalter eines Pferderennens Werbung auf die großen Dächer des Opernhauses projiziert und damit für Proteste gesorgt. Gezeigt wurden das Logo der Veranstaltung sowie die Nummern und Namen der startenden Pferde. Die Erlaubnis dafür erhielten sie jedoch nicht von den Betreibern des Opernhauses, sondern von der Regierung des Staates New South Wales, in dem sich Sydney befindet. Auch der australische Premierminister Scott Morrison erklärte das Haus zur größten Werbefläche Australiens, welches natürlich genutzt werden müsse. Das beworbene Pferderennen soll als eine der größten Pferdeveranstaltungen der Welt der Wirtschaft New South Wales‘ 100 Millionen Australische Dollar einbringen. Allgemein gilt Australien als die größte Glückspiel-Nation weltweit, pro Jahr werden pro Kopf über 1.000 Dollar verspielt.

Nach einem Radio-Interview mit Louise Herron, der Direktorin des Opernhauses, begannen vor dem Haus Demonstrationen. Herron hatte sich gegen die Beleuchtung der Dächer ausgesprochen, woraufhin Menschen auf der Straße begannen, mit Fackeln und anderen Lichtquellen das Leuchten der Reklame zu stören. Zusätzlich wurde eine Petition gegen die Werbung gestartet, welche mit fast 300.000 Stimmen der Regierung übergeben wurde. Die Unterstützer der Petition wünschen sich das Opernhaus, welches seit 2007 Teil des Weltkulturerbes ist, weiterhin als Kulturstätte. Zwar wurden die großen Dächer schon öfter beleuchtet, jedoch noch nie zu Werbezwecken. Gründe für vorherige Beleuchtung waren beispielsweise die Olympischen Spiele und das Vivid-Kulturfestival.

Die Petition zeigte bereits erste Wirkung: So erklärte die Regierung und der Veranstalter, die Projektionszeit auf sechs Minuten einzuschränken. Aus Sicherheitsgründen werde darüber hinaus auf die Live-Übertragung der Startboxen-Auslosung verzichtet.

Das Sydney Opera House ist Australiens führendes Opernhaus und gilt als Wahrzeichen der Stadt. In dem Gebäude, das 2007 ins UNESCO-Welterbe aufgenommen wurde, befinden sich fünf Theater mit insgesamt rund 5.500 Plätzen. Der große Saal fasst 2.000 Zuschauer. Bespielt wird das Haus von der Operngesellschaft Opera Australia, die auch das Arts Centre in Melbourne betreibt.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Sopranistin Anna Netrebko auf ukrainischer 'Staatsfeinde'-Liste
Ex-Staatsoperndirektor Ioan Holender ebenfalls mit auf der Liste (07.12.2018) Weiter...

Stadt Linz steigt aus Theatervertrag aus
Theater reagiert enttäuscht (07.12.2018) Weiter...

Neue Verträge zur Finanzierung der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie vorgelegt
Fördersumme von 1,2 Millionen Euro wird von Land und Kreis jährlich gesteigert (06.12.2018) Weiter...

NRW fördert Theater und Orchester mit 25 Millionen Euro
Programm soll kommunale Einrichtungen bis 2022 unterstützen (06.12.2018) Weiter...

Festival Wien Modern 2018 mit Besucherrekord
Fast 31.500 Gäste besuchten die angebotenen Veranstaltungen (06.12.2018) Weiter...

Esa-Pekka Salonen wird Chef des San Francisco Symphony Orchestra
Vertrag in London läuft noch bis 2021 (06.12.2018) Weiter...

Wiener Konzerthaus schuldenfrei
Kredit in Höhe von 6,4 Millionen Euro zum Jahresende getilgt (06.12.2018) Weiter...

Tourismuspreis für Sinfonieorchester Luzern
Tourismus Forum Luzern ehrt Orchester (05.12.2018) Weiter...

Bariton Konstantin Krimmel erfolgreich beim Bundeswettbewerb Gesang
3. Platz wird mit 6.000 Euro Preisgeld belohnt (05.12.2018) Weiter...

Theater Basel legt Bilanz der Spielzeit 2017/18 vor
Gesamtauslastung lag bei gut 70 Prozent (05.12.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich