> > > Festspiele Erl: Einzelne Künstler unterstützen Ex-Dirigent Kuhn
Donnerstag, 27. Juni 2019

Logo Tiroler Festspiele Erl

Absetzung gleicht Künstlern zufolge einer Vorverurteilung

Festspiele Erl: Einzelne Künstler unterstützen Ex-Dirigent Kuhn

Erl, . Nach der Beurlaubung des umstrittenen Intendanten und Dirigenten Gustav Kuhn bei den Festspielen Erl in Tirol sind nun Unterstützer an die Öffentlichkeit gegangen. In einer Pressekonferenz auf der Bühne des Festspielhauses stellten sich sieben Künstler gegen die Entlassung Kuhns. Man setzte die Beurlaubung einer "Vorverurteilung" gleich, was der Rechtsstaatlichkeit widerspreche. Sprecher Ferdinand von Bothmer, Tenor, gab bei der Konferenz an, er würde im Namen aller rund 200 Mitarbeiter der Festspiele sprechen. Der interimistische künstlerische Leiter Andreas Leisner kritisierte darüber hinaus den Stiftungsvorstand: Die Absetzung Kuhns als Dirigent sende ein falsches Signal, da die Situation noch ungeklärt sei. Solo-Klarinettistin Karin Mischl fügte hinzu, dass die Festspiele Kuhns Handschrift trügen und ohne ihn nicht funktionieren würden. Die sieben Künstler sahen außerdem einen großen medialen Druck, gegen Gustav Kuhn auszusagen.

Gustav Kuhn steht seit Monaten in der Kritik: Zuerst hatte ein Blogger einen Artikel über Missstände bei den Festspielen Erl verfasst, darunter Korruption und Ausbeutung. Darauf folgend waren Anschuldigungen des sexuellen Fehlverhaltens laut geworden, zuletzt durch einen offenen Brief betroffener Frauen im Juli und eine Solidaritätserklärung mit diesen durch männliche Mitarbeiter vor wenigen Tagen (klassik.com berichtete).

Die Tiroler Festspiele Erl wurden 1997 vom Dirigenten und Regisseur Gustav Kuhn ins Leben gerufen und haben sich seither zu einem internationalen Musikfestival entwickelt. Neben dem Hauptfestival im Sommer findet seit dem Jahr 2012 auch eine Wintersaison in einem eigens dafür errichteten Festspielhaus statt. Dieses wurde von dem Wiener Architektenbüro "Delugan Meissel" entworfen und bietet Patz für 862 Besucher. Neben dem Hauptfestival im Sommer findet seit dem Jahr 2012 auch eine Wintersaison in einem eigens dafür errichteten Festspielhaus statt.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Tiroler Festspiele Erl

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Dirigent Mariss Jansons muss Konzerte absagen
Yannick Nezet-Seguin dirigiert die Konzerte in London und Salzburg (26.06.2019) Weiter...

Sanierung der Kölner Bühnen verzögert sich
Wiedereröffnung erst für 2023 geplant (26.06.2019) Weiter...

Tabea Zimmermann neues Ehrenmitglied im Verein Beethoven-Haus Bonn
Ehrung für Engagement für die Einrichtung (26.06.2019) Weiter...

Österreichischer Musiktheaterpreis vergeben
Oper Graz und Tiroler Landestheater mit je drei Preisen geehrt (25.06.2019) Weiter...

Komponist Iván Eröd verstorben
Musiker wurde 83 Jahre alt (25.06.2019) Weiter...

Sebastian Heindl gewinnt weltweit höchstdotierten Orgel-Wettbewerb
Preisgelder in Höhe von 42.000 US-Dollar für Leipziger Student (25.06.2019) Weiter...

Bachfest Leipzig 2019 mit positiver Bilanz
73.000 Besucher bei 158 Veranstaltungen (24.06.2019) Weiter...

Pianist Aurel Dawidiuk gewinnt Hamburger Tonali-Wettbewerb
Preisgelder in Höhe von 14.000 Euro für den Sieger (24.06.2019) Weiter...

Ex-Intendant der Staatsoperette Dresden gestorben
Fritz Wendrich wurde 84 Jahre alt (24.06.2019) Weiter...

Sängerin Cecilia Bartoli sagt Auftritte in Mailand ab
Mezzosopranistin will den in Ungnade gefallenen Intendanten Pereira unterstützen (24.06.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2019) herunterladen (3061 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Josef Holbrooke: Symphony No.3 op.90 - Hospitalships - Larghetto espressivo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich