> > > Theater Nordhausen wird saniert
Montag, 15. Oktober 2018

Theater Nordhausen (Außenansicht), © Michael Sander

Theater Nordhausen (Außenansicht), © Michael Sander unter CC BY-SA 3.0

Budget liegt bei 24,2 Millionen Euro

Theater Nordhausen wird saniert

Nordhausen, . Das Theater Nordhausen soll für 24,2 Millionen Euro saniert und erweitert werden. Einer Mitteilung der Stadt zufolge wurden die Arbeiten zu Beginn der Woche durch den Stadtrat beschlossen. Finanziell unterstützt wird das Projekt durch das Infrastruktur-Ministerium, welches zwölf Millionen Euro beisteuert, die Staatskanzlei, welche die Arbeiten mit zehn Millionen Euro unterstützt, und die Stadt, die 2,2 Millionen Euro gibt. Nun sollen zunächst die Aufträge für Planung und Bauarbeiten vergeben werden. Die Arbeiten sollen in diesem Jahr anlaufen und bis zum Jahr 2024 abgeschlossen werden.

Das Gebäude des Stadttheaters Neuhausen wurde 1913 im neoklassizistischen Stil gebaut, durch den Kriegsbeginn im Folgejahr jedoch erst 1917 eröffnet. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Theater im April 1945 bei Bombardements schwer getroffen, der Wiederaufbau und die Eröffnung gelangen bis 1949. 1984 wurde das Gebäude generalsaniert, zusätzlich wurde es zu Zeiten der DDR zum Mehrspartenhaus ausgebaut. 1988 erhielt das Ensemble des Theaters den DDR-Kulturpreis. Drei Jahre später schloss sich das Theater Nordhausen mit dem Loh-Orchester Sonderhausen. Inzwischen werden in der Schauspielsparte die Produktionen mit dem Theater Rudolstadt ausgetauscht. Seit 2016/17 ist Daniel Klajner Intendant und Geschäftsführer in Nordhausen.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Preis des Heidelberger Frühlings geht an John Gilhooly
Auszeichnung im Rahmen der nächsten Ausgabe des Festivals 2019 (15.10.2018) Weiter...

Kravis Prize für Berliner Komponistin Unsuk Chin
Preisgeld in Höhe von 200.000 US-Dollar (14.10.2018) Weiter...

Birgit Nilsson Preis für Sopranistin Nina Stemme
Preis ist mit einer Million US-Dollar dotiert (12.10.2018) Weiter...

Richterin verurteilt Neurologen zum Klavierspielen
Wissenschaftler hatte Forschungsgelder entwendet (12.10.2018) Weiter...

Sydney Opera House: Streit um Fassaden-Werbung
Pferderennen-Reklame soll eingeschränkt werden (11.10.2018) Weiter...

Schumann-Preis 2018 für Frankfurter Domsingschule
Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (11.10.2018) Weiter...

Lewis Lockwood zum Ehrenmitglied des Vereins Beethoven-Haus ernannt
Anerkennung für Beethoven-Forscher (11.10.2018) Weiter...

Britische Musikergewerkschaft fordert Touristenvisum für Auftritte in der EU
Neue Visa-Regelungen sollen Kosten und Aufwand nach Brexit vermeiden (10.10.2018) Weiter...

Deutsche Orchester-Stiftung kürt innovative Orchester
Nordharzer Städtebundtheater erhält Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro (10.10.2018) Weiter...

Semperoper ehrt Sänger Georg Zeppenfeld
Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (09.10.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2018) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Hieronymus Praetorius: Missa in Festo Sanctissimae Trinitatis - Salutatio, Kollekte, Epistel, Halleluja

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich