> > > Pianist Mario Häring erfolgreich beim Klavierwettbewerb in Leeds
Montag, 15. Oktober 2018

1 / 4 >

Pianist Mario Häring, © Stephan Rohl

Pianist Mario Häring, © Stephan Rohl

Erster Preis für US-Amerikaner Eric Lu

Pianist Mario Häring erfolgreich beim Klavierwettbewerb in Leeds

Leeds, . Der deutsche Pianist Mario Häring hat bei der Leeds International Piano Competition zwei Preise gewonnen. Im Finale wurde er mit dem zweiten Platz ausgezeichnet, darüber hinaus gewann er den Yaltah Menuhin Award. Mit dem ersten Preis wurde der US-Amerikaner Eric Lu ausgezeichnet.

Mario Häring wurde 1989 in Hannover als Sohn einer Musikerfamilie geboren. Mit drei Jahren spielte er zuerst auf der Geige und am Klavier, als Jungstudent lernte er bei Fabio Bidini am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste Berlin und an der Musikhochschule in Hannover bei Karl-Heinz Kämmerling. Er besuchte darüber hinaus Meisterkurse bei Paul Badura-Skoda, Walter Blankenheim und Andras Schiff und nimmt regelmäßig an Intensivkursen der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein teil, deren Stipendiat er seit 2011 ist. Zu den von Häring gewonnenen Auszeichnungen gehören außerdem Stipendien der Deutschen Stiftung Musikleben und der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung und weitere Preise bei Wettbewerben im solistischen und kammermusikalischen Bereich. Er war zudem Gast bei Festivals wie dem Braunschweig Classix Festival, den Schwetzinger Festspielen, dem Internationalen Steinway Festival, dem Schleswig-Holstein Musikfestival, dem Lucerne Festival „Ark Nova“ in Matsushima, dem Kissinger Sommer und dem Festival “Spannungen” in Heimbach. Zusätzlich führte ihn seine Karriere bisher nach China, Namibia, Finnland, Italien, Spanien, Griechenland, Luxemburg, und in die USA.

Die Leeds International Piano Competition wurde 1963 von der britischen Pianistin und Lehrerin Fanny Waterman gegründet. Ehemalige Gewinner des Wettbewerbs sind unter anderem die Pianisten Radu Lupu, Boris Berezovsky und Murray Perahia. Die Preisgelder liegen zwischen 20.000 und 3.500 britischen Pfund für den ersten bis sechsten Platz. Außerdem erhalten die Semi-Finalisten 1.500 Pfund, die Teilnehmer der zweiten Runde 200 Pfund und die Teilnehmer der ersten Runde 100 Pfund.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Preis des Heidelberger Frühlings geht an John Gilhooly
Auszeichnung im Rahmen der nächsten Ausgabe des Festivals 2019 (15.10.2018) Weiter...

Kravis Prize für Berliner Komponistin Unsuk Chin
Preisgeld in Höhe von 200.000 US-Dollar (14.10.2018) Weiter...

Birgit Nilsson Preis für Sopranistin Nina Stemme
Preis ist mit einer Million US-Dollar dotiert (12.10.2018) Weiter...

Richterin verurteilt Neurologen zum Klavierspielen
Wissenschaftler hatte Forschungsgelder entwendet (12.10.2018) Weiter...

Sydney Opera House: Streit um Fassaden-Werbung
Pferderennen-Reklame soll eingeschränkt werden (11.10.2018) Weiter...

Schumann-Preis 2018 für Frankfurter Domsingschule
Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (11.10.2018) Weiter...

Lewis Lockwood zum Ehrenmitglied des Vereins Beethoven-Haus ernannt
Anerkennung für Beethoven-Forscher (11.10.2018) Weiter...

Britische Musikergewerkschaft fordert Touristenvisum für Auftritte in der EU
Neue Visa-Regelungen sollen Kosten und Aufwand nach Brexit vermeiden (10.10.2018) Weiter...

Deutsche Orchester-Stiftung kürt innovative Orchester
Nordharzer Städtebundtheater erhält Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro (10.10.2018) Weiter...

Semperoper ehrt Sänger Georg Zeppenfeld
Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (09.10.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2018) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Richard Strauss: Sonate in F-Dur (1883) - Finale. Allegro vivo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich