> > > Straßenmusik unplugged: Hannover verbietet Verstärker
Dienstag, 20. November 2018

Neue Regeln als Reaktion auf Beschwerden von Anwohnern und Einzelhändlern

Straßenmusik unplugged: Hannover verbietet Verstärker

Hannover, . Niedersachsens Landeshauptstadt Hannover hat in Absprache mit der Polizei und der Citygemeinschaft Hannover e.V. neue Regeln für Straßenmusiker aufgestellt. Diese treten ab sofort in Kraft, darüber informiert wird über einen Flyer in acht Sprachen. Der städtische Ordnungsdienst, welcher diese Flyer verteilt, kontrolliert im Rahmen seiner Streifengänge auch die Einhaltung der neuen Richtlinien. Mit den neuen Regeln sollen Anwohner und Beschäftigte im Einzelhandel vor Lärmbelästigung geschützt werden. Daher ist das Musizieren künftig nur noch zwischen 12 Uhr und 19:30 Uhr an 17 ausgewählten Orten in der Innenstadt und neun Orten in der Fußgängerzone möglich. Nach 30 Minuten Spielzeit ist eine Pause einzulegen sowie der Standort zu wechseln, da ein Platz nur in der ersten halben Stunde pro Zweistundenzeitraum bespielt werden darf. Darüber hinaus verbietet die Stadt Hannover das Nutzen von Verstärkern jeder Art, verkauft werden dürfen nur Eigenproduktionen (z.B. Alben). In Reichweite einer Demonstration oder Kundgebung darf keine Musik gemacht werden. Außerdem dürfen Gruppen nur noch aus bis zu maximal vier Mitgliedern bestehen. Straßenmusik außerhalb dieser Regeln bedarf einer Sondergenehmigung der Stadt.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Festspielhaus Hellerau soll saniert werden
Fünf Millionen Euro Zuschuss für Renovierung des Seitenflügels (19.11.2018) Weiter...

Landesmusikpreis Sachsen-Anhalt für Geiger Zsolt-Tihamer Visontay
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (15.11.2018) Weiter...

Telemann-Preis 2019 für Musikwissenschaftler Klaus Hofmann
Auszeichnung ehrt Einsatz für Telemann-Forschung (14.11.2018) Weiter...

Brahms-Institut erwirbt Post von Johannes Brahms
Schreiben wurde in amerikanischem Antiquariat entdeckt (14.11.2018) Weiter...

Händel-Preis für Musikwissenschaftlerin Silke Leopold
Festspiele Halle geben Preisträger und Programm für 2019 bekannt (14.11.2018) Weiter...

Nordrhein-Westfalen erhält ein Opernstudio
Vier Opernhäuser fördern künftig den Sänger-Nachwuchs (13.11.2018) Weiter...

Paula Borggrefe und Leonard Toschev gewinnen Rust-Preis
Junge Geiger spielten um Leihinstrumente (13.11.2018) Weiter...

Musikpreis der Stadt Duisburg für Cellist Nicolas Altstaedt
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (13.11.2018) Weiter...

Anton Yashkin gewinnt Franz Liszt-Klavierwettbewerb
Erster Preis ist mit 12.000 Euro dotiert (12.11.2018) Weiter...

Théo Fouchenneret und Dmitry Shishkin gewinnen Concours de Genève 2018
Erster Preis ist mit 20.000 Schweizer Franken dotiert (12.11.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich