> > > Festspiele Bayreuth: Ehrung für langjährige Mitwirkende
Freitag, 22. Februar 2019

1 / 3 >

Gruppenbild der Festspieljubilare, © Andreas Türk

Gruppenbild der Festspieljubilare, © Andreas Türk

40 Mitarbeiter aus fast allen Sparten ausgezeichnet

Festspiele Bayreuth: Ehrung für langjährige Mitwirkende

Bayreuth, . Die Stadt Bayreuth hat im Rahmen des diesjährigen Festspielsommers 40 Mitwirkende der Richard Wagner-Festspiele für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet. Bei einer Feier im Haus Wahnfried, Richard Wagners ehemaligem Wohnhaus, überreichte Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe den Bayreuther Zinn-Bierkrug „Eichala“ und einen Glaskubus des Festspielhauses. Die 40 Mitarbeiter arbeiten in unterschiedlichen Sparten und wirkten bis zu zwanzig Jahre für das Festival. Merk-Erbe dankte den Sängern, Technikern und Bühnenbildern für ihren "erheblichen Anteil am Erfolg der Festspiele". Zu den geehrten Mitwirkenden zählen u.a. auch Plácido Domingo, der Dirigent Axel Kober sowie die Solistinnen Christiane Kohl, Christa Mayer und Alexandra Petersamer.

Die Bayreuther Festspiele wurden 1876 mit der zyklischen Gesamtdarstellung des "Ring des Nibelungen" zum ersten Mal veranstaltet. Nach dem Tode Richard Wagners wurden sie zunächst von seiner Frau Cosima, dann von Sohn Siegfried und bis 1944 von dessen Frau Winifred fortgeführt. Nach dem zweiten Weltkrieg öffnete das Haus 1951 wieder seine Pforten. Seit 1973 ist die Richard-Wagner-Stiftung Träger des Opernfestivals. Die Leitung der Festspiele liegt nach wie vor in den Händen der Familie Wagner. Nach dem Rücktritt des langjährigen Leiters Wolfgang Wagner 2008 übernahmen dessen Töchter, Katharina Wagner und Eva Wagner-Pasquier, die Leitung der Bayreuther Festspiele. Seit 2015 ist Katharina Wagner Festspielleiterin, die neu geschaffene Stelle des Musikdirektors hat Christian Thielemann inne.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Richard Wagner

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Erasmuspreis für Komponist John Adams
Auszeichnung ist mit 150.000 Euro dotiert (22.02.2019) Weiter...

Brandenburg: Mehr Subventionen für Theater- und Orchester
Neuer Finanzierungsvertrag gilt ab sofort bis 2022 (22.02.2019) Weiter...

Oper Düsseldorf: Sydney als Vorbild für Neubau?
Architekten legen selbstständig Projektvorschläge vor (21.02.2019) Weiter...

Hamburger Bach-Preis für Komponistin Unsuk Chin
Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (21.02.2019) Weiter...

Hindemith-Preis 2019 für Dirigent Olli Mustonen
Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro (21.02.2019) Weiter...

Stadt Chur erhält ein Haus der Chöre
Stadtrat entscheidet über weitere Nutzung des Hauses zum Arcas (20.02.2019) Weiter...

Sterbliche Überreste von Hermann Levi bleiben in Garmisch-Partenkirchen
Grab soll für Besucher öffentlich gemacht werden (19.02.2019) Weiter...

Komponist Otto Strobl gestorben
Österreichischer Musiker stirbt im Alter von 91 Jahren (19.02.2019) Weiter...

Beethoven-Jubiläum: Bund spendiert 6 Millionen Euro
Möglichst viele verschiedene Projekte sollen gefördert werden (19.02.2019) Weiter...

Rheingold-Preis für Bariton Johannes Martin Kränzle
Auszeichnung ist undotiert (18.02.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Waldemar Bargiel: String Quartet No.3 op.15b - Allegro ma non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich