> > > Mikis Theodorakis nach Herzanfall aus Krankenhaus entlassen
Montag, 22. Oktober 2018

Gesundheitszustand deutlich verbessert

Mikis Theodorakis nach Herzanfall aus Krankenhaus entlassen

Athen, . Der griechische Komponist Mikis Theodorakis ist nach einem Herzanfall wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der Gesundheitszustand des 93-Jährigen habe sich nach einem Tag auf der Intensivstation und anschließender Beobachtung für mehrere Tage deutlich verbessert, so die staatliche Nachrichtenagentur ANA.

Theodorakis wurde 1925 auf der griechischen Insel Chios geboren. Während der Besatzung Griechenlands schloss er sich dem Widerstand gegen Deutschland, Italien und Bulgarien an. 1944 nahm er an der Schlacht um Athen gegen die Briten teil, was 1947 zu seiner Verhaftung als Regimegegner führte. Nach seiner zweijährigen Haft machte er sein Examen am Athener Konservatorium. 1954 wanderte er nach Paris aus und schloss dort einige Jahre später sein Studium ab. 1967 stellte er sich in Griechenland gegen die neue Diktatur und wurde erneut verhaftet und gefoltert. 1970 gelang es dem französischen Zentrumspolitiker Jean-Jacques Servan-Schreiber, die griechische Regierung von einem Exil für Theodorakis zu überzeugen. Er kehrte zurück nach Paris, nach Ende der Diktatur wurde er von den Griechen als Held gefeiert. 1983 erhielt er den Lenin-Friedenspreis. Neben der Ehrendoktorwürde der Universität Salzburg hat er bereits jene der Universitäten in Montreal, Saloniki, Volos, Kreta, Tel Aviv und Istanbul erhalten. Zu den bekanntesten Werken des Griechen zählt die Musik zum Film "Alexis Sorbas". Theodorakis komponierte darüber hinaus Sinfonien, Kantanten, Ballette und Opern sowie mehr als 1.000 Lieder. In seinem Heimatland ist er zudem für seine Kampflieder aus der Zeit der Obristenjunta bekannt, gegen die er sich vehement auflehnte.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Mikis Theodorakis

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Sopranistin Hildegard Hillebrecht verstorben
Sängerin wurde 90 Jahre alt (22.10.2018) Weiter...

Dirigent Kuhn strengt Unterlassungsklage gegen mutmaßliches Opfer an
Mezzosopranistin soll öffentliche Anschuldigungen unterlassen (19.10.2018) Weiter...

Griechischer Tenor Vasilis Giannoulakos ist tot
Sänger wurde 85 Jahre alt (19.10.2018) Weiter...

Concertgebouw Orchester gründet neues europäisches Jugendorchester
Bewerbungsschluss im Januar 2019 (19.10.2018) Weiter...

Magdalena Haubs gewinnt Harald-Genzmer-Interpretationswettbewerb
Zweiter Preis für Kathrin Isabelle Klein (18.10.2018) Weiter...

Arvo Pärt Zentrum eröffnet
Interessierte sollen Gedanken hinter Musik verstehen können (18.10.2018) Weiter...

Neue Erkenntnisse über die Hände von Johann Sebastian Bach
Forscher weist besonders große Handspanne nach (18.10.2018) Weiter...

Oper Stuttgart: OB mit Vorschlägen zu neuem Interims-Standort
Wagenhallen im Norden der Stadt favorisierte Alternative (17.10.2018) Weiter...

Moskau: Prozess um Regisseur Serebrennikow beginnt
Theatermacher sollen Fördergelder veruntreut haben (17.10.2018) Weiter...

Sinfonieorchester Luzern freut sich über 15 Millionen Stiftung
Fonds soll nachhaltige Projekte fördern (17.10.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2018) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich