> > > Europäischer Kirchenmusikpreis für Godehard Joppich
Montag, 22. Oktober 2018

Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert

Europäischer Kirchenmusikpreis für Godehard Joppich

Schwäbisch Gmünd, . Gregorianik-Spezialist Godehard Joppich (85) ist mit dem Preis der Europäischen Kirchenmusik der Stadt Schwäbisch Gmünd ausgezeichnet worden. Die Verleihung des zum 20. Mal vergebenen Preises, der mit 5.000 Euro dotiert ist, fand im Rahmen des Festivals Europäische Kirchenmusik statt. Die Auszeichnung wurde Joppich für seine Verdienste um die Forschung, Lehre und Praxis des Gregorianischen Chorals als einer der bedeutendsten Traditionen europäischer Kirchenmusik zuerkannt. "Godehard Joppich steht seit vielen Jahrzehnten mit charismatischer Überzeugungskraft für das Choralsingen als Verkündigung – als Form des Gebets in musikalischer Gestalt. Voller Begeisterung spricht er von der Intensität der Wort-Ton-Dichte, denn der Mensch allein spricht und singt das Wort, das Wort Gottes existiert ausschließlich im Menschenwort. Diese Kunstfertigkeit und die spirituelle Tiefe, die den Gesängen zugrunde liegt, charakterisieren den modernen Forschungsansatz Godehard Joppichs.", so die Begründung.

Godehard Joppich, Jahrgang 1932, wurde in Breslau geboren. Er studierte in Rom Philosophie, Theologie und Kirchenmusik. Als Benediktinermönch der Abtei Münsterschwarzach war er zwischen 1970 und 1989 Kantor, darüber hinaus lehrte er ab 1973 Gregorianischen Choral und Liturgik an der Musikhochschule München. Er war zwischen 1980 und 1993 Professor für Gregorianik an der Folkwang Hochschule Essen und wirkte daneben regelmäßig in der Forschung sowie in der praktischen Vermittlung des Gregorianischen Chorals im Rahmen diverser Kurse. Für seine vielfältigen Verdienste erhielt er unter anderem die Orlando-di-Lasso-Medaille, darüber hinaus wurde ihm an der jetzt als Folkwang Universität der Künste bekannten Hochschule die Ehrendoktorwürde verliehen.

Der Preis der Europäischen Kirchenmusik wird seit 1999 jährlich von der Stadt Schwäbisch Gmünd im Rahmen des gleichnamigen Festivals vergeben. Ausgezeichnet werden Interpreten und Komponisten für besondere Leistungen auf dem Gebiet der geistlichen Musik. Der Vorschlag des Preisträgers obliegt dem Direktorium des Festivals. Die Verleihung findet jeweils im Rahmen eines Preisträgerkonzerts durch den Oberbürgermeister der Stadt Schwäbisch Gmünd statt. Zu den bisherigen Preisträgern gehören die Komponisten Sofia Gubaidulina, Wolfgang Rihm, Arvo Pärt, Krzysztof Penderecki, Dieter Schnebel und Hans Zender. Zu den ausgezeichneten Interpreten zählen die Dirigenten Frieder Bernius, Marcus Creed, Hans-Christoph Rademann und Helmuth Rilling, der Organist Daniel Roth, Kammersänger Peter Schreier und der Thomanerchor Leipzig.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Wolfgang Rihm
Portrait Helmuth Rilling

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Sopranistin Hildegard Hillebrecht verstorben
Sängerin wurde 90 Jahre alt (22.10.2018) Weiter...

Dirigent Kuhn strengt Unterlassungsklage gegen mutmaßliches Opfer an
Mezzosopranistin soll öffentliche Anschuldigungen unterlassen (19.10.2018) Weiter...

Griechischer Tenor Vasilis Giannoulakos ist tot
Sänger wurde 85 Jahre alt (19.10.2018) Weiter...

Concertgebouw Orchester gründet neues europäisches Jugendorchester
Bewerbungsschluss im Januar 2019 (19.10.2018) Weiter...

Magdalena Haubs gewinnt Harald-Genzmer-Interpretationswettbewerb
Zweiter Preis für Kathrin Isabelle Klein (18.10.2018) Weiter...

Arvo Pärt Zentrum eröffnet
Interessierte sollen Gedanken hinter Musik verstehen können (18.10.2018) Weiter...

Neue Erkenntnisse über die Hände von Johann Sebastian Bach
Forscher weist besonders große Handspanne nach (18.10.2018) Weiter...

Oper Stuttgart: OB mit Vorschlägen zu neuem Interims-Standort
Wagenhallen im Norden der Stadt favorisierte Alternative (17.10.2018) Weiter...

Moskau: Prozess um Regisseur Serebrennikow beginnt
Theatermacher sollen Fördergelder veruntreut haben (17.10.2018) Weiter...

Sinfonieorchester Luzern freut sich über 15 Millionen Stiftung
Fonds soll nachhaltige Projekte fördern (17.10.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2018) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Michael Haydn: Symphony No.20 in C major - Allegro molto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich