> > > Komponist Heinrich Gattermeyer verstorben
Dienstag, 19. März 2019

Österreichischer Komponiist wurde 94 Jahre alt

Komponist Heinrich Gattermeyer verstorben

Linz, . Der österreichische Komponist Heinrich Gattermeyer ist wenige Tage vor seinem 95. Geburtstag verstorben. Gattermeyer komponierte zahlreiche Chorwerke und Lieder sowie Stücke für Soloinstrumente, Kammermusik und Orchesterkonzerte. Für mehr als 200 Radio- und 72 Fernsehsendungen schuf er ebenfalls Musik. Neben seiner Oper "Kirbisch", uraufgeführt 1987 in Linz, schuf er auch sakrale Musik.

Heinrich Gattermeyer wurde 1923 in Sierning geboren. Nach seinem Militärdienst studierte er in Wien ab 1945 an der Musikhochschule und zusätzlich Lehramt an der Universität. Danach unterrichtete er zunächst an Gymnasien, bevor er 1964 eine Lehrstelle an der Wiener Akademie für Musik und Darstellende Kunst für Tonsatz, Instrumentenkunde und Dirigieren antrat. Von 1960 ab war er dreizehn Jahre lang als Chorleiter beim Wiener Schubertbund tätig. 1973 wurde er Präsident der Österreichischen Gesellschaft für zeitgenössische Musik, eine Position, die er elf Jahre lang inne hatte. 1984 leitete er die Gesellschaft der Autoren, Komponisten und Musikverleger, bevor er zwischen 1992 und 2001 an der Spitze des Österreichischen Komponistenbundes stand. Ab 1996 war er bis zu dessen Auflösung 2005 zeitgleich Präsident des Wiener Dommusikvereins.

Bereits 1964 erhielt er das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, 1981 und 1992 jeweils das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreichs. Desweiteren war er zweifacher Träger eines oberösterreichischen Kulturpreises: 1980 erhielt er den Kulturpreis und 2005 die Kulturmedaille.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Staatstheater Augsburg: Renovierung des Großen Hauses beginnt
Erste Arbeitsphase soll 2023 beendet sein (18.03.2019) Weiter...

Ensemble Le Jonc Fleuri gewinnt Telemann-Wettbewerb
1. Preis ist mit 7.500 Euro dotiert (18.03.2019) Weiter...

Festspiele Erl: Gericht vertagt Prozess von Ex-Intendant gegen Mezzosopranistin
Intendant verklagte Musikerin auf Unterlassung und Widerruf (18.03.2019) Weiter...

Deutscher Musikautorenpreis für Komponist Wolfgang Rihm
GEMA zeichnet 17 Komponisten und Textdichter aus (15.03.2019) Weiter...

Bernard Haitink wird Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker
Dirigent erstmals 1972 mit dem Orchester aufgetreten (14.03.2019) Weiter...

Niedersachsen feiert 300. Todestag von Orgelbauer Arp Schnitger
Ministerium stellt 400.000 Euro bereit (14.03.2019) Weiter...

Staatsoper Stuttgart: Weitere Fraktion offen für Neubau
CDU will Alternativen zur geplanten Sanierung prüfen lassen (13.03.2019) Weiter...

Sammartini-Oper in österreichischem Musikarchiv entdeckt
Oper wurde 1732 in Wien uraufgeführt (12.03.2019) Weiter...

Manuskript von Edward Elgar kommt unter den Hammer
Unterschriebenes Notenblatt von 1924 soll versteigert werden (11.03.2019) Weiter...

Dirigent Michael Gielen ist tot
Ehrendirigent des SWR-Sinfonieorchesters starb im Alter von 91 Jahren (09.03.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Georg Philipp Telemann: Herr Gott, Dich loben wir - Dictum Es segne und Gott

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich