> > > Musikstadt Leipzig freut sich über Europäisches Kulturerbe-Siegel
Sonntag, 26. Mai 2019

1 / 2 >

Eingang Bach-Archiv Leipzig, © Appaloosa_LE

Eingang Bach-Archiv Leipzig, © Appaloosa_LE unter CC BY-SA 3.0

Übergabe der Auszeichnungen durch EU-Kommissar Navracsics

Musikstadt Leipzig freut sich über Europäisches Kulturerbe-Siegel

Leipzig, . Nach der offiziellen Verleihung des europäischen Kulturerbesiegels an die Musikerbe-Stätten Lepizig im März in Plovdiv, Bulgarien, haben nun die Vertreter der einzelnen Stätten in Leipzig ihre Auszeichnungen erhalten. EU-Kommissar Tibor Navracsics und Sachsens Kunstministerin Eva-Marie Stange (SPD) überreichten neun Leipziger Einrichtungen das Siegel: der Thomaskirche mit dem Thomanerchor, der Nikolaikirche, dem Gewandhaus, dem Bach-Archiv, dem Schumann-Haus, der Alten Nikolaischule, der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy", dem Mendelssohn-Haus und der Grieg-Begegnungsstätte mit dem Verlagshaus C. F. Peters, zusätzlich auch dem Förderverein Notenspur Leipzig, welcher die neun historischen Orte miteinander verbindet.

Das Kulturerbesiegel würdigt Leipzigs enge Verbindung zur Musik in seiner Entwicklung zur Handels- und Bildungsstadt. Seit dem Mittelalter war die Stadt Geburts-, Arbeits- und Lebensort berühmter Komponisten wie Bach, Mendelssohn, Schumann, Grieg, Mahler und Wagner, sowie Heimat wichtiger Orchester, Chöre und Musikverlage. Eva-Marie Stanges Rede zufolge eigne sich die Musik "als universelle Sprache […] in besonderer Weise als Brückenbauer über die Ländergrenzen und Zeiten hinweg".

Das Europäische Kulturerbe-Siegel wird seit 2014 verliehen. Es zeichnet Kulturdenkmäler, Kulturlandschaften und Gedenkstätten aus, die für die europäische Einigung, gemeinsam geteilte Werte sowie die Geschichte europäischer Länder stehen. 38 Orte wurden bislang ausgezeichnet.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Johann Sebastian Bach
Portrait Edvard Grieg
Portrait Felix Mendelssohn Bartholdy
Portrait Robert Schumann

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Komponist George Dreyfus sorgt für Veranstaltungsunterbrechung
Musiker sieht sich von der Opera Australia ungerecht behandelt (24.05.2019) Weiter...

Sängerin Julie Fuchs und Hamburger Staatsoper legen Streit bei
Sängerin trotz Absage für Opernproduktion bezahlt (24.05.2019) Weiter...

Wagner-Gedenkstätten erhalten Kompositionsskizze
Wert wird auf 70.000 Euro geschätzt (23.05.2019) Weiter...

Ballettakademie der Wiener Staatsoper: Sonderkommission nimmt Arbeit auf
Abschlussbericht soll im Herbst fertig sein (23.05.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann sagt weitere Auftritte ab
Roberto Alagna springt bei Jubiläumskonzert in Wien ein (23.05.2019) Weiter...

Oper Duisburg: Spielbetrieb wird eingeschränkt wieder aufgenommen
Ab Pfingsten wird im Opernhaus wieder gespielt (22.05.2019) Weiter...

Ensemble Caladrius siegt bei Göttinger Händel-Wettbewerb
Erster Preis ist mit 5.000 Euro dotiert (22.05.2019) Weiter...

Sächsische Landesbibliothek macht Opernhandschriften digital zugänglich
Semperoper öffnet ihr Archiv (22.05.2019) Weiter...

Tony Siqi Yun siegt bei China International Music Competition
Auszeichnung ist mit 150.000 US-Dollar dotiert (22.05.2019) Weiter...

Brahms-Preis für Pieter Wispelwey und Paolo Giacometti
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (21.05.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Jacques Offenbach: Ouvertures des opéras bouffes et comiques - L'ile de Tulipatan

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich