> > > Greifswalder Bachwoche zieht positive Bilanz
Dienstag, 16. Oktober 2018

1 / 4 >

CDF-Nacht, © Rainer Neumann

CDF-Nacht, © Rainer Neumann

72. Musikfestival auch Abschied von Jochen Modeß

Greifswalder Bachwoche zieht positive Bilanz

Greifswald, . Die Greifswalder Bachwoche hat in diesem Jahr über 11.000 Besucher angezogen. Bei der 72. Auflage des Festivals standen 45 Konzerte auf dem Programm, 19 davon kostenpflichtig. Allein für ein Konzert im Dom St. Nikolai seien 700 Musikinteressente in die Stadt gekommen. Auch die anderen Veranstaltungen waren gut besucht, darunter neben Konzerten auch Andachten und Gottesdienste. Auch der Auftakt, die Caspar-David-Friedrich-Nacht im Greifwalder Dom, sei von rund 500 Personen miterlebt worden sein. Neben dem Schaffen von Johann Sebastian Bach standen in diesem Jahr auch Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy im Zentrum der Bachwoche. Genauso wurde sich an die vergangenen 25 Jahre erinnert, welche von Komponist Jochen Modeß als künstlerischer Leiter geprägt worden waren, welcher sich im Herbst in den Ruhestand verabschieden wird. Von der Bachwoche verabschiedete er sich mit einem unvollendeten Mendelssohn-Werk, welches er aufgearbeitet hatte, "Christus: Himmel, Hölle und Erde".

Die Greifswalder Bachwoche findet seit 1946 statt, was sie zum ältesten Musikfest des Landes Mecklenburg-Vorpommern macht. Hauptförderer sind das Land, die Hansestadt Greifswald und der Norddeutsche Rundfunk, Veranstalter ist seit 2012 die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland, was die Bachwoche auch zum größten Festival geistlicher Musik im Norden Deutschlands macht. Seit 1993 ist Jochen Modeß künstlerischer Leiter. Modeß studierte zwischen 1975 und 1980 Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Daraufhin war er bis 1983 Kantor an der Matthäuskirche in Berlin-Steglitz, danach zehn Jahre lang an der Neustädter Marienkirche Bielefeld. 1993 wurde er als Professor für Kirchenmusik an die Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald berufen. Noch im selben Jahr wurde er auch künstlerischer Leiter der Bachwoche.

Die 73. Greifswalder Bachwoche findet vom 17. bis 23. Juni 2019 statt.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Versteigerung aus dem Besitz von Rostropowitsch und Wischnewskaja
Gesamtwert der Gegenstände wird auf über 4 Millionen Euro geschätzt (16.10.2018) Weiter...

Taiwan: Größtes Kulturzentrum weltweit eröffnet
Gebäude hat Fläche von 20 Fußballfeldern (16.10.2018) Weiter...

Heinrich-Schütz-Preis für Dirigent Hans-Christoph Rademann
Auszeichnung soll künftig jährlich verliehen werden (15.10.2018) Weiter...

Preis des Heidelberger Frühlings geht an John Gilhooly
Auszeichnung im Rahmen der nächsten Ausgabe des Festivals 2019 (15.10.2018) Weiter...

Kravis Prize für Berliner Komponistin Unsuk Chin
Preisgeld in Höhe von 200.000 US-Dollar (14.10.2018) Weiter...

Birgit Nilsson Preis für Sopranistin Nina Stemme
Preis ist mit einer Million US-Dollar dotiert (12.10.2018) Weiter...

Richterin verurteilt Neurologen zum Klavierspielen
Wissenschaftler hatte Forschungsgelder entwendet (12.10.2018) Weiter...

Sydney Opera House: Streit um Fassaden-Werbung
Pferderennen-Reklame soll eingeschränkt werden (11.10.2018) Weiter...

Schumann-Preis 2018 für Frankfurter Domsingschule
Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (11.10.2018) Weiter...

Lewis Lockwood zum Ehrenmitglied des Vereins Beethoven-Haus ernannt
Anerkennung für Beethoven-Forscher (11.10.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2018) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Strauß, jun.: Aschenbrödel - 1. Akt

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich