> > > Ehrenmitgliedschaft für Paul Badura-Skoda
Sonntag, 26. Mai 2019

1 / 2 >

Paul Badura-Skoda, Ulrike Sych, © Marcell Nimführ

Paul Badura-Skoda, Ulrike Sych, © Marcell Nimführ

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ehrt herausragende künstlerische Leistungen des Pianisten

Ehrenmitgliedschaft für Paul Badura-Skoda

Wien, . Die Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien hat dem Pianisten Paul-Badura Skoda die Ehrenmitgliedschaft der Universität verliehen. Sie ehrt ihn damit für seinen lebenslangen Einsatz speziell für die Wiener Klassik, seine jahrzehntelange weltweite Konzerttätigkeit, seine musikwissenschaftlichen Publikationen und seine Lehrtätigkeit an der Universität.

Rektorin Ulrike Sych bezeichnete Badura-Skoda als einen der "bedeutendsten Botschafter Österreichs", welcher "weltweit Menschen mittels Kunst und Wissenschaft zusammenbringt und verbindet". Paul Badura-Skoda zeigte sich in seiner Dankesrede berührt: "Diese Ehrung ist etwas ganz Besonderes für mich, da ich hier nicht nur studiert, sondern auch lange als Professor gewirkt habe."

Paul Badura-Skoda wurde 1927 in Wien geboren. Den Startschuss für seine internationale Pianistenkarriere gab der Gewinn des österreichischen Musikwettbewerbs im Jahr 1947. In der Folge trat der von Edwin Fischer ausgebildete Solist mit Dirigenten wie Wilhelm Furtwängler oder Herbert von Karajan auf. Neben seinem künstlerischen Wirken trat Badura-Skoda sowohl in der Ausbildung junger Musiker hervor als auch forschend im Bereich der Musikgeschichte und Aufführungspraxis. Er hat zahlreiche Einspielungen realisiert, insbesondere seines Kernrepertoires Mozart, Beethoven und Schubert. Sein Wirken wurde mit mehreren Preisen geehrt, so ist er etwa Träger des Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst, Ritter der Ehrenlegion, Commandeur des Ordre des Arts et des Lettres, Träger des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um das Land Wien sowie des Großen Silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich.

Die mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien zählt zu den weltweit größten und renommiertesten Universitäten für Musik, Theater und Film. Über 3.000 Studierende aus mehr als 70 Ländern genießen in 115 Studienrichtungen aus den Bereichen Musik, darstellende Kunst, Wissenschaft, Forschung und Pädagogik ihre Ausbildung. Zu den insgesamt 24 Instituten der mdw gehören u.a. das Max Reinhardt Seminar sowie die Filmakademie Wien. Zu den Ehrenmitgliedern der Universität zählen unter anderem bereits Bruno Walter, Ernst Krenek, Nikolaus Harnoncourt, Pierre Boulez, Zubin Mehta, Plácido Domingo und Hilde Zadek.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Komponist George Dreyfus sorgt für Veranstaltungsunterbrechung
Musiker sieht sich von der Opera Australia ungerecht behandelt (24.05.2019) Weiter...

Sängerin Julie Fuchs und Hamburger Staatsoper legen Streit bei
Sängerin trotz Absage für Opernproduktion bezahlt (24.05.2019) Weiter...

Wagner-Gedenkstätten erhalten Kompositionsskizze
Wert wird auf 70.000 Euro geschätzt (23.05.2019) Weiter...

Ballettakademie der Wiener Staatsoper: Sonderkommission nimmt Arbeit auf
Abschlussbericht soll im Herbst fertig sein (23.05.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann sagt weitere Auftritte ab
Roberto Alagna springt bei Jubiläumskonzert in Wien ein (23.05.2019) Weiter...

Oper Duisburg: Spielbetrieb wird eingeschränkt wieder aufgenommen
Ab Pfingsten wird im Opernhaus wieder gespielt (22.05.2019) Weiter...

Ensemble Caladrius siegt bei Göttinger Händel-Wettbewerb
Erster Preis ist mit 5.000 Euro dotiert (22.05.2019) Weiter...

Sächsische Landesbibliothek macht Opernhandschriften digital zugänglich
Semperoper öffnet ihr Archiv (22.05.2019) Weiter...

Tony Siqi Yun siegt bei China International Music Competition
Auszeichnung ist mit 150.000 US-Dollar dotiert (22.05.2019) Weiter...

Brahms-Preis für Pieter Wispelwey und Paolo Giacometti
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (21.05.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Frédéric Chopin: Valse h-Moll

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich