> > > Österreichischer Musiktheaterpreis für Kurt Rydl
Samstag, 23. Februar 2019

1 / 2 >

Kurt Rydl, © Michael Pöhn

Kurt Rydl, © Michael Pöhn

Preis erstmals in Graz verliehen

Österreichischer Musiktheaterpreis für Kurt Rydl

Graz, . Der Österreichische Musiktheaterpreis wurde nach fünf Jahren in Wien erstmals in der Grazer Oper verliehen. Mit Kurt Rydl wurde einer der bedeutendsten Bassisten unserer Zeit mit dem Sonderpreis für sein Lebenswerk gewürdigt. Darüber hinaus gab es in 19 Kategorien für die 47 Nominierten Preise zu holen: Die Hauptrollenpreise gingen an Anna-Maria Kalesidis und Alecs Briscein, gleich zwei Stücke konnten den Preis für die beste Gesamtproduktion einer Oper gewinnen, "Salome" am Stadttheater Klagenfurt sowie "Capriccio" am Tiroler Landestheater. Weitere Preise gewannen das Musical "In 80 Tagen um die Welt" und das Ballett "Die kleine Meerungfrau" aus Linz. Als bester Regisseur wurde Peter Lund ausgezeichnet.

Kurt Rydl wurde im Oktober 1947 in Wien geboren. Er studierte an der Wiener Musikhochschule sowie am Moskauer Konservatorium. Seit 1976 ist er der Wiener Staatsoper verbunden, darüber hinaus trat er an zahlreichen internationalen Opernhäusern, etwa in München und Verona, sowie bei Festspielen in Bayreuth, Salzburg, Schwetzingen, Bregenz und Glyndebourne auf. Er trägt seit 1996 den Titel Österreichischer Kammersänger, seit 1999 ist er Ehrenmitglied der Wiener Staatsoper. Zu seinen Auszeichnungen zählt darüber hinaus das Österreichische Ehrenkreuz Erster Klasse für Wissenschaft und Kunst.

Der Österreichische Musiktheaterpreis wird seit 2013 von dem Verein "Art Project" für herausragende Leistungen in den Bereichen Oper, Operette, Musical und Ballett vergeben; darüber hinaus gibt es mehrere Sonderpreise. Der Preis besteht aus einer Porzellanstatue der Wiener Porzellanmanufaktur Augarten, dem sogenannten "Goldenen Schikaneder". In diesem Jahr wurde der Preis erstmals in Graz verliehen, für die kommenden Jahre ist eine Reise durch alle Bundesländer geplant.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Kurt Rydl

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Erasmuspreis für Komponist John Adams
Auszeichnung ist mit 150.000 Euro dotiert (22.02.2019) Weiter...

Brandenburg: Mehr Subventionen für Theater- und Orchester
Neuer Finanzierungsvertrag gilt ab sofort bis 2022 (22.02.2019) Weiter...

Oper Düsseldorf: Sydney als Vorbild für Neubau?
Architekten legen selbstständig Projektvorschläge vor (21.02.2019) Weiter...

Hamburger Bach-Preis für Komponistin Unsuk Chin
Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (21.02.2019) Weiter...

Hindemith-Preis 2019 für Dirigent Olli Mustonen
Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro (21.02.2019) Weiter...

Stadt Chur erhält ein Haus der Chöre
Stadtrat entscheidet über weitere Nutzung des Hauses zum Arcas (20.02.2019) Weiter...

Sterbliche Überreste von Hermann Levi bleiben in Garmisch-Partenkirchen
Grab soll für Besucher öffentlich gemacht werden (19.02.2019) Weiter...

Komponist Otto Strobl gestorben
Österreichischer Musiker stirbt im Alter von 91 Jahren (19.02.2019) Weiter...

Beethoven-Jubiläum: Bund spendiert 6 Millionen Euro
Möglichst viele verschiedene Projekte sollen gefördert werden (19.02.2019) Weiter...

Rheingold-Preis für Bariton Johannes Martin Kränzle
Auszeichnung ist undotiert (18.02.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Peter Tschaikowsky: Grande Sonate G-Dur op.37 TH 139 - Andante non troppo quasi moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich