> > > Händel-Haus Halle erhält Finanzspritze von 280.000 Euro
Donnerstag, 17. Januar 2019

1 / 2 >

Staatsminister Robra und Clemens Birnbaum bei der Übergabe des Fördermittelbescheides, © Stiftung Händel-Haus

Staatsminister Robra und Clemens Birnbaum bei der Übergabe des Fördermittelbescheides, © Stiftung Händel-Haus

Museum soll barrierefrei werden

Händel-Haus Halle erhält Finanzspritze von 280.000 Euro

Halle, . Für den Umbau des Händel-Hauses in Halle hat die Stiftung des Museums Fördergelder der Europäischen Union in Höhe von 273.408 Euro erhalten.

Das Gebäude aus dem 16. Jahrhundert soll vor allem barrierefrei werden. Hierfür werden eine Toreinfahrt zur Straße hin wieder geöffnet sowie die Treppenaufgänge umgebaut und mit Aufzügen versehen. Zusätzlich wird das Äußere des Hauses restauriert. Die Baukosten belaufen sich auf insgeamt 342.760 Euro und werden im Rahmen des Kulturerbeprogramms des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung somit zu 80 Prozent getragen. Zusätzlich zum Händel-Haus werden in Sachsen-Anhalt mit insgesamt 33,5 Millionen Euro Fördergeldern elf weitere Kulturstätten saniert, darunter das Goethe-Theater Bad Lauchstädt und das Industrie- und Filmmuseum Wolfen. Nach 2020 sollen dann weitere Projekte folgen.

Das Geburtshaus von Georg Friedrich Händel ist das Musikmuseum der Stadt Halle und seit 2008 als kommunale Stiftung organisiert. Der Gebäudekomplex wurde vor 1558 erbaut und war über 100 Jahre im Eigentum der Familie Händel. Die Stadt Halle erwarb das Anwesen 1937, das Musikmuseum wurde 1948 eröffnet und seitdem mehrfach erweitert. Neben der Dauerausstellung über den Komponisten zeigt das Haus ca. 700 historische Musikinstrumente, rund 1.000 Handschriften diverser Komponisten sowie wertvolle Gemälde und Grafiken. Die Stiftung des Museums organsiert auch die jährlich stattfindenden Händel-Festspiele Halle, seit 2006 in Kooperation mit dem Leipziger Bachfest.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Händel-Festspiele Halle
Portrait Georg Friedrich Händel

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Theater Altenburg/Gera mit steigenden Besucherzahlen
Erneut über 150.000 Zuschauer im Theater (16.01.2019) Weiter...

Elbphilharmonie im Museum zu sehen
Interaktives Modell des Konzerthauses ist in Hamburg zu sehen (16.01.2019) Weiter...

Festspielhaus Füssen: Ex-Geschäftsführer verurteilt
Urteil wegen Insolvenzverschleppung noch nicht rechtskräftig (16.01.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann kritisiert Akustik der Hamburger Elbphilharmonie
Sänger macht Verbesserungsvorschlag (16.01.2019) Weiter...

Mozarthaus Wien mit Rekordwert bei Besucherzahlen
202.000 Besucher im Mozarthaus (15.01.2019) Weiter...

Dirigent Fabio Luisi sagt Opernhaus Zürich ab
Tito Ceccherini übernimmt Dirigat (15.01.2019) Weiter...

Opernsänger Theo Adam verstorben
Bassbariton wurde 92 Jahre alt (14.01.2019) Weiter...

Staatstheater Karlsruhe feiert 300. Geburtstag
Renovierung des Theaterhauses ist geplant (14.01.2019) Weiter...

Krystian Lada erster Preisträger des Mortier-Förderpreises
Auszeichnung ist mit 30.000 Euro dotiert (14.01.2019) Weiter...

Diesel-Fahrverbote: Schwäbische Konzertgänger kündigen Abonnements
40 Prozent der Veranstaltungsbesucher stammen aus dem Umland (11.01.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2019) herunterladen (2248 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Dimitri Schostakowitsch: Sinfonie Nr.9 Es-Dur op.70 - Allegro

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich